Monthly Archives: Dezember 2011

„Klassenkampf von Oben“ auch 2012

Beobachtet man die zu Ende 2011 veröffentlichten Zahlen von Instituten und Sozialverbänden, ist jetzt schon ersichtlich, daß auch das Jahr 2012 im Zeichen des „Klassenkampf von Oben” steht und somit die Schere zwischen den Einkommen der Reichen und Bedürftigen in der BRD immer weiter auseinander klaffen wird. Nicht nur die 560 Milliarden Euro für den europäischen Rettungsfond, die die regierende Polit-Kaste in Berlin für andere Länder auf Kosten der Deutschen garantiert, beherbergen dabei weitreichend sozialen Sprengstoff. So ist auch die Zahl der Wohnungslosen seit 2008 bis heute um mehr als zehn Prozent auf aktuell 248.000 gestiegen. Die Dunkelziffer liegt natürlich weit aus höher, ganz zu schweigen von den Hunderttausenden sich hier illegal aufhaltenden Ausländern, die durch linke Initiativen und volksfeindlichen kirchlichen Vertretern gegen geltendes Recht Unterstützung erfahren. Weiterlesen

Advertisements

Gedanken zum Jahresende

So mancher der auch nur die letzten hundert Jahre Revue passieren läßt, könnte dazu verleitet werden, nach dem Sinn der Geschichte zu fragen. Ja nach dem Sinn des Seins überhaupt. Aber da ergeht es so manchem wie dem Laien bei der Quadratur des Kreises. Oder man landet im religiös oder ideologisch begründeten Dogmatischen. Aber glücklich jene Frommen, die diesen Sinn für sich gefunden zu haben glauben und ihn daher nicht mehr zu hinterfragen brauchen. Weiterlesen

2011: DAS JAHR DES NÜTZLICHEN IDIOTEN: Ein Jahr nach dem fabrizierten „arabischen Frühling“ – einen Schritt weiter zur Globalen Hegemonie Teil I

Das englische Wort ‚dupe‘ bezeichnet

1. eine leicht zu täuschende Person

2. Eine Person, die als Werkzeug für eine andere Person oder Macht fungiert = nützlicher Idiot

Im Januar 2011 wurde uns erzählt, dass „spontane“, „einheimische“ Erhebungen über Nord-Afrika und den Nahen Osten hinwegfegten, die „arabischer Frühling“ getauft wurden. Es sollte beinahe vier Monate dauern, bevor die Mainstream-Medien (MM) zugaben, dass die USA hinter den Erhebungen standen und dass sie alles andere als „spontan“ und „einheimisch“ waren. In einem Artikel vom April mit dem Titel „US-Gruppen halfen den arabischen Erhebungen auf die Beine“, hieß es: Weiterlesen

Steuergerechtigkeit!

Linksliberale, bürgerliche Linke, der DGB, sowie die Linkspartei fordern derzeit wieder Steuererhöhungen für Großunternehmen und die Superreichen in Deutschland ein. Die reformistischen Gewerkschaften möchten die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, die Anhebung des Spitzensteuersatzes und der Vermögenssteuer auf die politische Agenda setzen. Auch das Finanzkonzept von SPD und Grünen sieht eine Steuererhöhung für Spitzenverdiener vor. Die Sozialdemokraten möchten den Spitzensteuersatz wieder von 42 auf 49 Prozent anheben. Die jährliche Einkommensgrenze, ab der der Höchstsatz gezahlt werden muss, soll von rund 52.000 Euro auf 100.000 Euro angehoben werden. Die Erbschaftssteuer soll nach oben korrigiert werden, das Steuerprivileg für Hotels gekippt und die Einführung einer europäischen Finanztransaktionssteuer in Höhe von 0,05 Prozent pro Transaktion angepeilt werden. Weiterlesen

Die „Volksgemeinschaft“ im dritten Reich – Realität und Propaganda

In der Sozialismusdiskussion innerhalb des nationalen Lagers haben wir sozialrevolutionären Nationalisten uns immer wieder mit den reaktionären Wirtschafts- und Sozialdmodellen derjenigen auseinanderzusetzen, die sich in der Tradition des volksgemeinschaftlichen Modells des Jahres 1933 verordnen und ein solches auch als die Lösung für die sozialen Probelem unserer Zeit ansehen. Uns Nationalrevolutionären wird von dieser Seite vorgeworfen als „Kryptobolschewisten“ die „Volkemeinschaft zu spalten“, indem wir den „Klassenkampf prapagierten“ und die „Arbeiter gegen die Unternehmer aufhetzen“. Einmal davon abesehen, dass weder „die“ Marxisten, noch wir sozialrevolutionären Nationalisten den Klassenkampf erfunden haben, da dieser von der Kapitalistenklasse gegen Unter- und Mittelschichten von oben geführt wird, stimmt die Propaganda der heutigen „NS“-Nostalgiker keineswegs mit der historischen Realität überein. Weiterlesen

Bonzen spielen Bauern

Der Wirtschaftstheoretiker Silvio Gesell (1862-1930) hatte nicht umsonst in seinem Werk Die natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld (1916) die Verstaatlichung von Grund und Boden einer Volkswirtschaft gefordert. Schließlich würden durch die Einführung des Gesellschen „Schwundgeldes“, das mit der Zeit an Wert verlöre, die Besitzer von großem Geldvermögen dazu animiert, dieses unter anderem in den Kauf von Nutzflächen aller Art zu investieren, womit die Preise in diesem Sektor in die Höhe getrieben würden. Der kleine Bauer, der mit Mühe und Not sein Tagwerk erledigt, könnte dazu bewegt werden, seine Landwirtschaft lukrativ zu verkaufen, am Ende würde sich die Land- und Forstwirtschaft immer mehr in den Händen von Großgrundbesitzern konzentrieren. Weiterlesen

Völkermordstreit

Der „Völkermordstreit“ zwischen Nicolas Sarkozy und dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan zeigt zum einem den Bruch innerhalb der NATO auf und zum anderen wird auch deutlich, dass die Türkei wohl nicht Bestandteil der EU wird, die für den starken Mann in Ankara sowieso nur ein „Christenclub“ ist. Zunächst hatte das französische Parlament, dass „Leugnen“ des „Völkermordes“ an den Armeniern durch das osmanische Reich während der Zeit des 1. Weltkrieges unter Strafe gestellt. Ankara sah daraufhin seine nationale Würde beschmutzt und antwortete so wie man es von Erdogan gewöhn ist. Erdogan warf seinerseits Frankreich einen Völkermord in Algerien vor. Während der Kolonialzeit habe Frankreich 15 Prozent der algerischen Bevölkerung liquidiert. Dies müsse man als Genozid am algerischen Volk betrachten. Weiterlesen

Russland: Faschisten als fünfte Kolone Washingtons!

Der Vorwurf, der Manipulation der russischen Parlamentswahl, wird in der Westlichen Wertegemeinschaft dazu benutzt um ihn Russland Instabilität und politisches Chaos zu schüren. Das Gerede von einem nun aufziehenden „russischen Frühling“ soll zudem suggerieren mit Wladmir Putin würde Russland nun wieder von einem üblen Diktatoren und Despoten beherrscht. Allerdings fiel es auch zahlreichen Kommentantoren in der Bundesrepublik auf, dass die russischen Oppositionsparteien zum großen Teil nicht unbedingt als Verbreiter des westlich-liberalen „Demokratie“verständnisses gelten können. Auch die Kommunisten, die eigentlich Kreml-treue Partei „Gerechtes Russland“ und die LDPR Schirinowskis stehen nun nicht unbedingt für den amerikanischen und EU-globalistischen Liberalkapitalismus. Weiterlesen

Exportwahn, eine Strategie zur ökonomischen Ausbeutung Deutschlands (2)

Von Hermann Patzak

Teil 2: Leistung und Grenzen des Marktsystems im Globalkapitalismus

Wie die LINKE in Brandenburg für den Bund plant

Folgender Text stammt aus dem Jahr 2009.

Nach einigen Koalitions-Geplänkel hat die LINKE auf einem Sonderparteitag mit relativ deutlicher Mehrheit dem Koalitionsvertrag mit der SPD für die Bildung einer Regierungskoalition im Land Brandenburg zugestimmt. Von 143 anwesenden und stimmberechtigten Delegierten stimmten 124 mit Ja, nur 15 mit Nein, es gab 5 Stimmenthaltungen. Angesichts der im Vorfeld von Teilen der Parteibasis laut geäußerten Kritik am Eintüten der Programmatik der LINKEN zugunsten der SPD, ein doch sehr eindeutiges und auch ein in der Höhe etwas überraschendes Ergebnis. So hatte man zunächst die Koalitionsverhandlungen mit der SPD unterbrechen und verschieben lassen. Weiterlesen