Situation in Al-Hula (Syrien)

Die Medienkampagne über das Blutbad in Al-Hula soll den Rückzug von umstellten Rebellenbanden ermöglichen. Dazu ist der „Freien Syrischen Armee“ und den assoziierten „Aktivisten“ jedes Mittel recht.

Die syrischen „Menschenrechtler“ sind über Nacht in Aufruhr über einen Angriff der Armee auf das kleine Städtchen Al-Hula in der Provinz Homs ausgebrochen. Sie sprechen von bis zu 100 Opfern, darunter Kinder, und beschuldigen die Armee dafür.

Weiter

Kommentiere oder hinterlasse ein Trackback: Trackback-URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: