Monatsarchiv: März 2013

Führendes Mitglied der Linkspartei preist Agenda 2010

Die Linkspartei lässt im Wahljahr keine Gelegenheit aus, der deutschen Bourgeoisie ihre uneingeschränkte Loyalität zu beweisen. Am letzten Mittwoch lud die Linkspartei den Chef des deutschen Inlandsgeheimdiensts, Hans-Georg Maaßen, zu einem Diskussionstreffen ein und versicherte ihm seine Unterstützung. Weiterlesen

Wie die Linkspartei den Zypern-Raubzug des internationalen Finanzkapitals unterstützte

Von Daniel Neun | 21.März 2013

Welche etablierte Partei in Deutschland auch immer: alle sind sich einig, dass die “zypriotischen” Banken “rekapitalisiert” werden müssen, anstatt Bankrott zu gehen und dass es völlig legitim ist dafür Bürger und Staat haftbar zu machen. Sarah Wagenknecht am 19. März:

“Die Linke fordert, Einlagen über einer Million Euro zu pfänden, um Verluste auszugleichen und den zypriotischen Bankensektor zu rekapitalisieren.”

Wie ich bereits ein halbes Dutzend Mal erklärte, gibt es keinen “zypriotischen Bankensektor”, sondern die internationalen Banken Societe Generale, Hellenic Bank, UBS, National Bank of Greece, Eurobank, etc, mit Sitz in Zypern. Gäbe es “zypriotische” Banken, könnte man sie ja pleite gehen lassen. Das zentrale Argument der Kapitalisten weltweit ist ja eben, dass keine Bank pleite gehen dürfe – weil, sonst Armageddon, Weltuntergang, Apokalypse.

Weiter auf radio utopie

Die „Guten“ und die „Bösen“

Berlin und Wien mahnen bei Budapest Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ein. Man tut so, als gebe es in deutschen Landen keine politische Justiz und würden Rede- und Meinungsfreiheit gewährleistet. Das ist angesichts der wahren Lage und auch hinsichtlich einer vertragsbrüchigen EU doch einigermaßen belustigend. Weiterlesen

Antikapitalistische Verteilung in Landau an der Isar

Kapitalismus bedeutet „Klassenkampf von oben!“ – gegen Arbeitnehmer, Erwerbslose und Kleinselbstständige. Aus diesem Grund lehnen wir junge Nationalisten dieses ausbeuterische und liberalkapitalistische System ab und fordern einen Nationalen Sozialismus auf der Grundlage unserer völkischen Identität und dieVergesellschaftung von Banken und Unternehmen der allgemeinen Daseinsfürsorge. Weiterlesen

Jürgen Elsässer über das NSU-Märchen

Der nächste imperialistische Ausflug: Syrien

Das Kriegsgeschrei wird lauter – und die BRD stimmt mit ein

Der syrische Präsident Bashar- Al Assad sprach vor kurzem davon, dass in seinem Land jetzt ein „Krieg“ herrschen würde. Ein Krieg, der freilich nur deshalb in seiner Heftigkeit weiter entbrennt, weil den Umstürzlern von der „freien syrischen Armee“ vorher in Libyen gezeigt worden ist, was zu tun ist, um vom Westen unterstützt zu werden und einen völkerrechtswidrigen „illegitimen Triumph“ zu vollziehen. Knallharte Militanz (auch gegen Zivilisten) und eine ausweglose Situation gegen eine auf ein antiwestliches System eingeschworene syrische Armee reichen dafür scheinbar heute aus. Offen fordern die zusammengewürfelten Aufständischen eine Intervention in ihrem Land. Weiterlesen

Die Zerschlagung Jugoslawiens und die Rolle der Bundesrepublik

Vor 10 Jahren führte die Bundesrepublik Deutschland das erste mal wieder aktiv Krieg – gegen die Bundesrepublik Jugoslawien – und dies garniert mit der „Begründung“ eines pervertierten „Antifaschismus“. Ehemalige Sponti-Streetfighter und NATO-Gegner die nun zu Ministerehren gelangten begründeten den NATO-Angriffskrieg mit der „Verhinderung eines zweiten Auschwitz“, mit dem „Balkan-Hitler“ (Milosevic) und einer „humanitären Rettungsaktion“ für die Kosovaren. Diesem vorläufigen Endkakt waren aber Anfang bis Mitte der 90er Jahren bereits diverse Bemühungen vorangegangen die auf die Zerschlagung Jugoslawiens und hierbei vor allem auf die Ausschaltung Serbiens aus waren. Die Bundesrepublik festigte hierbei ihren Anspruch innerhalb des westlich-imperialistischen Kriegsbündnisses. Dieses alles sollte ein Grund sein um noch einmal Replik zu halten. Weiterlesen

Pyrrhus-Siege der Rebellen

Im Syrienkonflikt liegt die Nachrichtenhoheit auf internationaler Ebene bei den Rebellen. Fortwährend werden großartige Siege der Aufständischen gemeldet.

Bei genauer Betrachtung der Lage ergibt sich jedoch ein anderes Bild. Das bevorzugte Kampfmittel der Rebellen ist das Sprengstoffattentat. Ein Sprengstoffverbrechen ist kein Sieg. Weiterlesen

Die Freiheitlichen in der Zwickmühle

Egon Friedell*, jener geniale, unter tragischen Umständen ums Leben gekommene „Dilettant“, der das deutsch-österreichische Kulturleben der Zwischenkriegszeit zu bereichern wußte, wären zum personifizierten blauen Dilemma wahrscheinlich folgende Worte eingefallen: Seine (Straches) Tragödie ist die Tragödie seiner überschätzten Intelligenz, die scheitern muß, wenn sie versucht, sich zum Alleinherrscher aufzuschwingen. Weiterlesen

Die Mission von Papst Franziskus wird es sein, Südamerika zurückzuerobern

Am gestrigen 13. März 2013 wurde der argentinische Jesuit Jorge Bergoglio, der, freundlich ausgedrückt, zwischen 1976 und 1983 über kein allzu schlechtes Verhältnis zur US-gestützten Junta verfügt haben könnte, zum Führer der katholischen Kirche bestimmt. Die Jesuiten sind eine hochpolitische Organisation. Was könnte die Mission des neuen Papstes sein? Weiterlesen