Monatsarchiv: Juni 2013

„Gute“ und „böse“ Kapitalisten

Auf der nationalen Rechten und bei den sogenannten „nationalen Sozialisten“ glaubt man an einen „guten“ und „schlechten“ Kapitalismus. Schlecht weil global und international sei natürlich die aktuelle vorherrschende Version des Kapitalismus – also namentlich die neoliberale Ausartung der sogenannten Globalisierung. Jüngst deutlich wurde die Sehnsucht nach der sozialen Marktwirtschaft der 70er Jahre im Sinne eines Willy Brandt, aber auch noch eines Helmut Schmidt in einem Text der unter Nationalen viel gelesenen Nationalzeitung (NZ). Unter dem Titel: „Ein Unternehmer der alten Schule“ wurde dem Großkapitalisten Adolf Merckle gehuldigt, der sich vor kurzem nach einer Finanzpleite das Leben nahm. Die Bundesrepublik würde eine ihre herausragenden Unternehmenspersönlichkeiten verlieren so das Frey-Blatt. Merckle habe stets sein soziales Gewissen unter Beweis gestellt, ausgewogen und sozial-verträglich gehandelt. Ja er sei sogar mit einem schlichten Gefährt zur Arbeit erschienen, sei nicht abgeboben und Volksnahe gewesen. Also: Er repräsentierte einen Unternehmenstypus den man heute entweder gar nicht oder kaum noch vorfände. Auch das rechtspopulistische und nationalkonservative Patriotische Forum Süddeutschland trauerte um den schwäbischen „Vorzeigeunternehmer“. Raffgierige Banker hätten den vorbildlichen schwäbischen Unternehmer ins Unglück gestürzt. Man könnte zynisch auch mit Marx bemerken: Der Kapitalismus überwindet sich selbst. Weiterlesen

USA belieferen Al Kaida in Syrien mit chemischen Waffen

Is president Obama setting the stage for a “humanitarian intervention” by casually accusing the Syrian president of killing his own people?

“Following a deliberative review, our intelligence community assesses that the Assad regime has used chemical weapons, including the nerve agent sarin, on a small scale against the opposition multiple times in the last year,”

White House Deputy National Security Adviser Ben Rhodes said in a statement. “Our intelligence community has high confidence in that assessment given multiple, independent streams of information.”

“Obama has give notice to President Bashar Al Assad of ‘enormous consequences’ for having crossed the ‘red line’” by allegedly using chemical weapons.

Weiter auf globalresearch

Diskussion über das Grundgesetz und politische Strategie (4)

Liebe Kameraden Aae und Stawitz,

doch noch ein kurzer Nachtrag von mir.

„Nationalrevolutionär“ ist kein Selbstzweck, sondern muß der politischen Lage entsprechen. Würde ich in einem deutschen Staat leben, der ernsthaft und erfolgversprechend die deutsche Volksgemeinschaft anstreben würde, so wäre ich kein Nationalrevolutionär mehr, sondern ganz normaler Staatsbürger – im Sinne von citoyen und nicht von bourgeois (gemäß der Unterscheidung von Jean-Jacques Rousseau). Weiterlesen

Putin: NATO unterstützt in Syrien Kanibalen

“Die Linke nicht für ein Ende des Euro…ganz im Gegenteil”

Kurze Erläuterung zum Wahlprogramm von “Die Linke” für die Bundestagswahl, das heute in Dresden bei deren Parteitag beschlossen wird.

Der Ableger der seinerzeit 2004 maßgeblich von der aus dem Bundestag geflogenen P.D.S. mitbegründeten “Europäischen Linken” beschließt heute in Dresden, trotz aller durch und für das Finanzsystem “Euro” bewirkten und seit über drei Jahren in den Staaten mit Euro-System stetig zunehmenden Verarmung, Verelendung, Entstaatlichung, Entrechtung und Enteignung, die fortgesetzte Unterstützung des imperialistischen Euro-Kapitalismus. Weitergehend fordert “Die Linke” eine Änderung der E.U.-Verträge und redet über nicht existierende “Grundrechte in Europa”. Weiterlesen

Hartz-IV: Hunderttausende verzichten auf Sozialbezüge

Gut 1,3 Millionen Menschen in Deutschland, die im Niedriglohnsektor von der herrschenden Klasse gefangen gehalten werden, müssen trotz ihrer Arbeit noch Hartz-IV-Leistungen zur Deckung ihren alltäglichen Bedarfs beantragen. Etwa 300.000 Personen arbeiten davon in Vollzeit. Eine Studie des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) an der Universität Duisburg-Essen ergab nun, daß in der BRD noch einmal gut 300.00 Vollzeitarbeiter Anspruch auf die Hartz IV-Grundsicherung hätten, diese aber bisher nicht einforderten. Weiterlesen

Syrien-Strategie des Westens: Chaos und Zerstörung

Erst diverse Spezialisten und bewaffnete Provokateure einschleusen, dann die Opposition organisatorisch und materiell unterstützen, zuletzt militärisch intervenieren. Was in Lybien einigermaßen funktionierte, spießt sich noch in Syrien. Jetzt aber glaubt US-Präsident Obama, gedrängt von innenpolitischen Schwierigkeiten und einer Pro-Interventionslobby (Senatoren McCain, Graham, Casey und Neokonservative) den Durchbruch schaffen und vorerst einmal den syrischen Rebellen leichte Waffen liefern zu können. Eine Flugverbotsszene aber wird weiterhin kaum realisierbar sein. Weiterlesen

Heft Nummer 19 von „hier & jetzt“ erschienen

Das Heft 19 der Zeitschrift „hier & jetzt“ ist erschienen – Großes Interview mit Ernst Nolte

Die Zeitschrift „hier & jetzt“ ist mittlerweile eine feste Größe in der rechtsintellektuellen Publizistik. Seit acht Jahren nun setzt das opulent gestaltete Buchmagazin Themen auf die Tagesordnung, die hierzulande immer noch tabu sind: Parlamentarismus-Verfall und schleichende Entdemokratisierung, das Wuchern der EU-Diktatur, nationales Interesse, Geopolitik, Heimatgedanke und rechte Ökologie, Einwanderungsstop, Großraumordnung, kulturelle Selbstbehauptung, Metapolitik und Neue Rechte, Menschenrechtsbellizismus und Verwestlichung, Forschungsfreiheit, Minderheitenfetischismus und Hypermoralismus, Sozialbiologie, Nationalismus, Reichsidee und Nation Europa, „Schwarze Szene“, Neue Romantik und subkultureller Protest. Weiterlesen

Klassenkampf von Oben: Lieber Ausländer als deutsche Arbeitslose

Zurückhaltend sind kapitalistische Unternehmen in der BRD bei der Einstellung von Langzeitarbeitslosen. Nur jeder dritte Betrieb sei bereit, Erwerbslose in Deutschland einzustellen, die länger als ein paar Monate arbeitslos waren. Dies ergab eine Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Weiterlesen

Bernd Rabehl im Gespräch über die alte und neue »Außerparlamentarische Opposition«

Befreiung
Das Ende der Dämonisierung

DS: Sehr geehrter Herr Professor Rabehl, Sie waren neben Rudi Dutschke der wohl wichtigste Kopf der 68er-Bewegung. Wieso haben Sie eigentlich nicht den Marsch durch die Institutionen angetreten und sind Minister oder Staatssekretär in der rot-grünen Regierung geworden? Weiterlesen