Monatsarchiv: August 2013

Gitgaslüge: Was die Daily Mail schon vor Monaten zu berichten hatte

Pazifistischer Linksimperialismus

Der Kriegsgang gegen Syrien steht in der budesrepublikanischen Öffentlichkeit ohne wirkliche Opposition da. Zumindest wenn es um eine grundsätzliche Gegnerschaft zu diesem imperialistischen Abenteuer der Westmächte und der arabischen Reaktion geht. Die sozialimperialistische und antinationale Linkspartei wird zwar das Geschehen kritisieren, schließlich steht gerade wieder einmal eine Bundestagswahl an, ohne aber aus den hegemonialen Diskurs auszubrechen, der da lautet: Der Hauptbösewicht ist Assad und sein Regime welches auf das eigene Volk feuern lässt oder dieses gar „vergast“. Weiterlesen

Assad setzte kein Giftgas ein

Gut und Böse

Auch Merkel geht auf Kriegskurs
Von Werner Pirker

Nun hat sich auch Bundeskanzlerin Merkel in die verbale Kriegsvorbereitung gegen Syrien eingeschaltet. Der Giftgaseinsatz sei ein »entsetzliches Verbrechen an Männern, Frauen und Kindern, das geahndet werden muß«, hieß es aus dem Kanzleramt. Wie diese Ahndung aussehen soll, ließ sie zwar offen, doch läßt die Aggression des westlichen Machtkartells gegen Syrien nur noch eine Steigerungsstufe zu: das offene militärische Eingreifen. Weiterlesen

Weltkriegsszenario?

Die drohende westliche Militärintervention, eine Neuauflage der „Koalition der Willigen“, wird wohl auch unter Beteiligung des BRD-Imperialismus von statten gehen. Die Bundeskanzlerin Merkel und der Außenminister Westerwelle hatten sich den französischen, britischen und Us-amerikanischen Kriegsvorbereitungen gegen Syrien angeschlossen und eine „harte Anwort“ angemahnt. Auch in den Redaktionsstuben von Funk, TV und Presse ist man längst auf einen bellizistischen Kriegskurs gepoolt. Offen ist nur noch die Frage auf welche Art und Weise sich die Bundesregierung am Kriegsgang gegen Damaskus beteiligen wird. Weiterlesen

Kann die NPD die antikapitalistische Sehnsucht des deutschen Volkes erfüllen?

Die Frage ist wie es gelingen kann bei der Bevölkerung nationale und sozialistische Einsichten und Mehrheiten zu organisieren. Das ständige Herumgejammere der nationalen Rechten das Volk sei blöd, dumm, würde stets das System wählen ist im Grunde peinlich, da Ausdruck ihrer eigenen Mängel und Unfähigkeit. Richtig das System lügt, diffamiert und ist repressiv. Daran allein liegt es aber nicht. Programm, Inhalte und Personen sind für den Normalbürger höchst unattraktiv. Die BRD- Rechten (Republikaner, Pro und die ganzen konservativen Splittergruppen) scheitern schon daran das sie überhaupt keine Themen haben die interessieren würden. “Heimat” auf Plakaten ist zwar toll anzusehen aber dies kann man auch bei der CSU wählen. Welcher Protestwähler soll so eine Partei wählen. Welcher Protestwähler soll eine solche Partei wählen die dem Bürger weismachen will alles sei im Grunde sonnig und in Ordnung. Solche Partei treten an um zu verkünden die Inhalte der Unions- Parteien seien schon in Ordnung. Unter Reps und Pro würden sie dann aber richtig umgesetzt werden – dann gute Nacht kann man da nur sagen. Weiterlesen

Die Heuchelei der Mörder

In dem Bezirk Berlin-Hellersdorf bauschen Linksliberale, Antifa und die herrschende Berliner Landesregierung aus CDU und SPD den Protest der deutschen Anwohner und nationaler Gruppen gegen die Errichtung eines Asylzentrums zu einer Frage über „moderne Liberalität“, „Weltoffenheit“ und Multikulti-Romantik oder den Rückfall in den „Faschismus“ der 1930er-Jahre auf. Endlich hat die Antifa auch einmal wieder Grund „Smash Facism“ zu fordern oder ein Transparent mit der Aufschrift „Refuges Welcome“ hochzuhalten. Die hohe Berliner-Politik, der mediale Mainstream und die linksliberalen Protestler unterstellen den Deutschen in dem entsprechenden Bezirk Pogrom-Absichten. Weiterlesen

Anna News mit der Kamera in einer Giftküche von Terroristen in Jobar

Ein russisches Nachrichtenteam von Anna News hat mit der Kamera eine Giftküche von Terroristen besucht, die in einem Tunnel in Jobar entdeckt worden war, den die syrische Armee am Samstag von Terroristen erobert hatte. Nun ist das Video online. Weiterlesen

Rechtspopulismus zwischen Naivität und Opportunismus

Alle Politik hebe beim Menschen an, sagt uns Hermann Broch. Sie werde von ihm, für ihn und oftmals gegen ihn betrieben. Letzteres gilt besonders für Rechtspopulisten wie den Limburger Geert Wilders (Partij Voor de Vrijheid/Partei für die Freiheit), den, auch wenn er es abstreitet, nicht unbedingt die Nächstenliebe, sondern, so sieht es aus, im Besonderen der Haß gegen die Muslime in Europa anzutreiben scheint. Weiterlesen

Wer kandidiert für die NPD?

Die NPD tut sich zunehmend schwer in ausreichender Zahl Kandidaten für ihre Wahllisten zu finden. Sicherlich ist dieses Problem nicht grundsätzlich neu. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 haben die Nationaldemokraten Probleme damit, in größerer Zahl Kandidaten zu finden, die „mitten im Leben“ stehen, die also relativ erfolgreich im Beruf sind, somit über ein mittelschichtiges Einkommen verfügen und möglichst über Familienpolitik aus eigener Erfahrung sprechen können. Weiterlesen