Monatsarchiv: November 2013

Der „Patriotismus“ der Charlotte Knobloch

Deutschglands Musterpatriotin Heißt Charlotte Knobloch, so könnte man zumindest glauben, würde man den Einlassungen der konservativen “Jungen Freiheit” folgen. Die Wochenzeitung aus Berlin berichtete auf ihrer Internetseite:“Die (Ex)Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat die Deutschen dazu aufgerufen, stolz auf ihr Land zu sein. Deutschland sei eine solide Demokratie und ein Staat, der zu seiner Vergangenheit stehe. Deswegen verstehe sie auch nicht, warum so viele junge Menschen ein solch kritisches Verhältnis zu Deutschland hätten, anstatt stolz auf ihr Land zu sein. “Sie sollten es sein!”, sagte Knobloch der Jüdischen Allgemeinen. Immerhin habe die Bundesrepublik seit 1949 eine Menge geleistet. So sei beispielsweise die Entwicklung der jüdischen Gemeinden erfreulich. Dabei müsse man vor allem dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) sowie dem ehemaligen Präsidenten des Zentralrats der Juden, Heinz Galinski, danken, die sich um die Zuwanderung aus dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion verdient gemacht hätten, sagte Knobloch. Diesen Erfolg zu sichern, bedürfe jedoch auch weiterhin des vollen Einsatzes.” Weiterlesen

Der Anfang vom Ende einer Supermacht – und wir im Schlepptau

Als sich der Historiker, Präsidentenberater und Pulitzer-Preisträger Arthur M. Schlesinger, Jr. in seinem Buch „The Disuniting of America“ * mit der multikulturellen US-Gesellschaft eingehend und, angesichts der Gefahr eines „rassischen“ und „ethnischen Separatismus“, nicht ganz unbesorgt beschäftigte, lautete, trotz unübersehbaren Wetterleuchtens am Schmelztiegel-Horizont, sein End-Befund dennoch zweckoptimistisch: „Was ist dieser neue Amerikaner?…Hier (in den USA, Anm.) werden Individuen aus allen Nationen zu einer neuen Menschenrasse verschmolzen“. Weiterlesen

Stoppt die Rente mit 67!

Rund 84.600 Menschen in Regensburg und gut 109.400 Menschen im Landkreis sind alleine von der Rente ab 67 betroffen, deren Einführung nichts anderes als eine Rentenkürzung durch die Hintertür war. Viele Deutsche, die am Bau oder in der Landwirtschaft arbeiten, können dieses Staats-Soll unmöglich erfüllen und sind im Alter von massiver Armut bedroht, obwohl sie ein Leben lang durchgängig schufteten. Die große Koalition aus SPD und Unionsparteien haben uns diese Zumutung einst eingebrockt und nun schachern die gleichen Versager wieder in Berlin um unsere Zukunft. Der Vorsitzende der IG BAU Oberpfalz, Stefan Königsberger, sieht in der damaligen Entscheidung sogar den „größten rentenpolitischen Fehltritt der Nachkriegszeit“, ohne dagegen aber entsprechend vorgegangen zu sein. Weiterlesen

Besprechungen (18)

Auch in der vorliegenden Besprechung lenken wir die Aufmerksamkeit der geneigten SdV-Leser auf Nürnberg. Erfreulich ist, daß aus der Sonderausstellung „Kaiser, Reich, Stadt“ auf der Nürnberger Kaiserburg, die am 10. November auslief, ab 1. Dezember eine Dauerausstellung wird, auf der zusätzliche Exponate zu sehen sein werden. So wird ein großes Holzmodell die Aachener Pfalzkapelle zeigen. Ebenso sind Schautafeln und Computerstationen zu erwarten. Weiterlesen

Lage in Aleppo dreht sich

Die kürzlich gelungene Befreiung der südöstlich von Aleppo gelegenen Stadt Safira vom Terrorismus bedeutet, dass die Lage in Aleppo sich dreht. Waren während der letzten 16 Monate Regierungstruppen und die regierungstreue Bevölkerung im Westen von Aleppo von von Israel, NATO- und GCC-Staaten unterstützten Terroristen umzingelt, so wird von nun an die syrische Armee die Terroristen in ihren Hochburgen in Aleppo umzingeln.

Weiter

NSU: Böhnhardt, Mundlos wurden erschossen, keine Selbstmorde!

Zum Schauer-Märchen, wie die (angebliche) terroristische Kleinstzelle NSU zufälligerweise aufflog, gehört der “Selbstmord” von Uwe Mundlos. Es wäre es zu einer “spontanen De-Radikalisierung” gekommen, nach 10 kaltblütigen Morden, darunter ein tödlicher Polizisten-Überfall in Heilbronn. Nach einem Banküberfall in Eisenhach am 04.11.11 näherten sich zwei Polizisten dem Wohnwagen von Mundlos und Böhnhardt. Angesichts der drohenden Festnahme hätte Mundlos mit seiner Pumpgun erst Böhnhardt, dann sich selbst einen Schuss in den Kopf verpasst. Doch jetzt setzen sich die Beweise langsam zu einer schlüssigeren Darstellung zusammen: Mundlos und Böhnhardt wurden erschossen. Damit würden sich die entscheidenden Fragen stellen: Wer sind die Täter und werden sie staatlich gedeckt?

Weiter

Wer herrscht in Israel? Größenwahnsinnige oder Angstbeißer

Die Nachrichtenagenturen melden erneut einen israelischen Raketenangriff auf syrische Militäreinrichtungen. Eine Rakete soll von einem israelischen Kriegsschiff aus, in der Nähe der syrischen Küstenstadt Latakia eingeschlagen sein. Es wird behauptet, man habe ein Depot ausschalten wollen, in welchem für die Hisbollah bestimmte Raketen gelagert worden „sein könnten.“ Weiterlesen

Vor größtem Raubzug der Geschichte?

Man sollte in der ökonomischen Frage die Lektionen der Geschichte so wenig ignorieren, wie jene Bauernweisheit, die da lautet, wer im Galopp lebt, fährt im Trab zum Teufel. Das ist gewiß nicht schwer einzusehen. Und doch: warum korrigieren Politiker ihren Kurs angesichts des zu erwartenden Desasters nicht radikal, warum leben Teile der Gesellschaft weiterhin so, als würden die Bäume in den Himmel wachsen? Weiterlesen