Liberalfaschismus (2)

 
Der Gang der Ereignisse in der Ukraine hat aufgezeigt das der Ukraine wie in einer Kolumne auf der Seite der Sache des Volkes befürchtet wurde ein Liberalfaschismus droht.
 
Siehe:https://sachedesvolkes.wordpress.com/2012/11/03/liberalfaschismus/

Eine negative „Querfront“ aus westlichen Liberalen, Rechtspopulisten und dummfaschistischen Sturmtruppen hat zu einem Putsch und Staatsstreich in Kiew geführt. Die naive und übermäßig diplomatische Haltung der Regierung Janukowitsch wurde nicht belohnt. Die vielen Zugeständnisse an die EU-Terroristen und faschistischen Hooligans führte zu einem mustergültigen Putsch im Sinne von EU, NATO und US-Imperialismus. Damit ist einmal mehr bewiesen, dass man dem WWG-Imperialisten nicht die Hand zur Versöhnung reichen darf falls man sich nicht das eigene Grab schaufeln möchte.
 
Wie man mit NATO-Banditen umzugehen hat, dies machte der von der WWG als „Militärdiktator“ beschimpfte ägyptische General Al Sisi vor. Die Führungsriege der Muslimbrüder hatte der Nasserist verhaften lassen. Die bewaffneten Anhänger der NATO-Islamisten wurden durch die ägyptische Armee ausgeschaltet. Nun ist Janukowitsch freilich kein Araber sondern ein zivilisierter Europäer. Hätte die absurde WWG-Propaganda über den autoritären „Diktator“ Janukowitsch zugetroffen dann säßen Klitschko und die Dummfaschisten nun in einer mehr oder weniger warmen Gefängniszelle.
 
Die Faschisierung des über 50-Millionen-Nationalstaates ist dabei nicht nur durch die zahlreichen offen faschistischen Schlägerbanden – von der Swoboda, über den rechtsterroristischen „rechten Block/rechten Sektor und anderen Gruppen und Parteien – vorangeschritten, sondern auch durch die ukrainisch-orthodoxe Kirche die vor wenigen Tagen alle russisch, polnisch und jüdischstämmigen Ukrainer zum Verlassen der  Ukraine aufrief.
 
Warner und Mahner dieser Entwicklung werden in der BRD, etwa von den liberalgutmenschlichen Grünen als „Freunde von Schlächtern“ (gemeint ist die Regierung Janukowitsch) abgekanzelt. Der Altkanzler Gerhard Schröder warf der EU eine „einseitige Stellungsnahme“ für die Opposition vor und wurde diese einfache wahrhafte Feststellung von den Unionsparteien als „Handlager Putins“ beschimpft.
 
Nun kann man daraus lernen, dass der innenpolitische sogenannte „Kampf gegen Rechts“ und der staatstragende BRD-„Antifaschismus“ außenpolitisch auf die Unterstützung von antirussischen Chauvinisten und Hardcore-Antisemiten hinausläuft. Wer möglichst viele Russen, Juden und andere nationale Minderheiten wie die Polen und Ungarn in der  Ukraine auf den Friedhof oder in Massengrab befördern möchte der muss sich nur der NATO und EU verpflichtet erklären.
 
Die Faschisten werden der Ukraine so ein nationalstaatliches Grab schaufeln. Wahrscheinlich dürfen sie einige Minister und Sekretäre stellen und dafür Sorge tragen, dass sich die Ukraine in das antinationale EU-Gebilde integriert. Auf der Tagesordnung steht wohl auch die offene Zerschlagung des ukrainischen Nationalstaates in einen West- und Ostteil. Unter Verweis auf Gaddafi darf man getrost von antinationalen Ratten sprechen die zum Teil bewusst und zum Teil unbewusst das schmutzige und verbrecherische Geschäft der Globalisten betreiben. Der ukrainische Faschismus steht so für eine liberalkapitalistische Beseitigung der nationalen Souveränität.
 
Teile des „Nationale Widerstand“ in der BRD haben sich den Verlautbarungen nach auf der Seite dieses antinationalen Liberalfaschismus positioniert.
 
Siehe: http://www.npd-presse.de/2013/05/30/parlamentarische-delegation-der-ukrainischen-rechtspartei-swoboda-zu-gast-bei-der-npd-fraktion/

und  http://www.freies-netz-sued.net/index.php/2014/02/03/westliche-presse-besorgt-ueber-nationalisten-in-der-ukraine/

sowie http://www.freies-netz-sued.net/index.php/2014/02/03/westliche-presse-besorgt-ueber-nationalisten-in-der-ukraine/

Wahrscheinlich denken einige Dummfaschisten bei der Absetzungsface des legitimen Präsidenten Janukowitsch durch das Parlament an das „Ermächtigungsgesetz“ aus dem Jahre 1933. Damals wie heute wurde das „Ja“ herbeigeprügelt.
 
Siehe:http://internetz-zeitung.eu/index.php/1520-faschisten-milizen-des-rechten-sektors-kontrollieren-kiew

 Dies geschieht nun natürlich nicht mit der Absicht die Geschäfte der EU-Diktatur umzusetzen, sondern ist historischen Bündnissen, dem alten Antislawismus und Antikommunismus geschuldet. Realpolitisch handelt es sich aber um politischen Idiotismus der nur der Westlichen Wertegemeinschaft und ihren Vollzugsorganen (EU, NATO, IWF) nutzen kann. Bei einigigen bürgerlichen Nationalen und Hitler-Nostalgikern schwingt wohl noch immer die Hoffnung mit Teil eines rechten Bürgerblocks werden zu könne wenn in Deutschland einmal eine soziale Revolution anstehen sollte. Hier fühlt man sich immer noch in der Tradition der Hitler- Rede vor dem Industriellenclub.
 
Siehe:http://de.wikipedia.org/wiki/Hitlers_Rede_vor_dem_Industrie-Club_Düsseldorf

 
Daß eine „ukrainische Lösung“ in der BRD nicht auf der Tagesordnung steht müsste aber selbst der dümmste Tiefflieger erkennen können. Schließlich gehört der „Antifaschismus“ zum ideologischen Grundfundus des BRD-Staates. Da können sich die Dummfaschisten noch so sehr als die „wahren“ Verteidiger des deutschen Industriekapitals aufspielen. Die Dummfaschisten bestätigen so nur die Propoganda der „Antifa“ und der BRD-Linken, wonach es sich bei deutschen Nationalisten um die Interessenswahrer des großen Kapitals handele.
 
Nun könnte man dem historischen Faschismus oder „NS“ wenigstens noch zugute halten, dass dieser für „nationale Souveränität“ stand. Die Möchtegern-Nachahmer des Jahres 2014 entpuppen sich aber immer mehr als Rattenschwanz der Westlichen Wertegemeinschaft. Da der Hauptkopf des Antirussismus in Washington sitzt müssen sich die dummfaschistischen Russenfeinde diesem unterordnen.
 
Für Nationalrevolutionäre erhärtet sich der Verdacht das es sich bei nicht wenigen deutschen bürgerlichen Nationalisten um ideologische „Westler“ handelt. Für uns gilt da eher die Aussage von Ernst Niekisch: „Blickwendung nach Osten und seinen primitiven Werten, statt nach Westen. Entschlossene Abkehr von allen Güttern, die Europa hochschätzt. Ablösung der deutschen Westbewegung durch eine deutsche Ostbewegung“. (Niekisch, die Politik des deutschen Widerstandes, 1930)
 
Verfasser: Sozrev

Kommentiere oder hinterlasse ein Trackback: Trackback-URL.

Kommentare

  • Schwab  On 24. Februar 2014 at 21:06

    Ja, deutsche und ukrainische Faschisten erzählen was in ihren Hinterzimmern über den Erhalt der arischen Rasse, die dann vom Halbneger Obama geführt und dieser von den jüdischen Hintermännern hinters Licht geführt wird. Das ist doch alles Irrsinn!

  • Thomas Wagner  On 27. Februar 2014 at 22:10

    „Dies geschieht nun natuerlich nicht in der Absicht die Geschaefte der EU-Diktatur umzusetzen, sondern ist historischen Buendnissen, dem alten Antislawismus und Antikommunismus geschuldet. Realpolitisch handelt es sich aber um politischen Idiotismus, der nur der WWG und ihren Vollzugsorganen (EU, NATO, IWF) nutzen kann“.

    Sehe ich auch so. Ich wuerde allerdings noch ein bisschen weiter gehen und Leuten, die sich in diesem Masse von historischen Buendnissen, Antislawismus und Antikommunismus ihr politisches Handeln diktieren lassen, schlicht die Politikfaehigkeit abzusprechen. Mit dieser mentalen Verfasstheit ist es einfach unmoeglich die geopolitischen Realitaeten und die eigene Lage, sowie Freund und Feind innerhalb dieser Realitaeten zu erkennen. Einer nuechternen, auf handfeste Interessen ausgelegten Politik zwischen den Nationen wird dadurch jegliche Grundlage entzogen und so ist es nicht verwunderlich, dass die dergestalt im Dunklen stolpernden Faschisten wie o.g. zum Rattenschwanz der Westlichen Wertegemeinschaft mutieren. Aber irgendwie hat es ja auch Tradition bei diesen Herrschaften, denn schliesslich hatte schon der von diesen bewunderte Groefaz nichts von Geopolitik verstanden. Man denke nur beispielhaft an dessen fast schon servile „Anglomanie“ und die daraus folgende voellige Fehleinschaetzung englischer Machtpolitik u. -interessen. Das Ganze natuerlich basierend auf der germanischen Blutsbruederschaft mit den Nachfahren der Angelsachsen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: