KPD/ML: Nieder mit der Spaltung der deutschen Nation !

Auf Geheiß Moskaus hat die Honecker-Clique den Begriff der deutschen Nation aus der Verfassung gestrichen. Nach Breschnews Willen soll die deutsche Nation aufgehört haben zu existieren. Es kann durchaus möglich sein, dass die russischen Sozialimperialisten wieder von der Existenz der deutschen Nation und der Notwendigkeit der Wiedervereinigung sprechen, wenn dies ihren imperialistischen Zielen entspricht. Moskau will momentan die Spaltung der deutschen Nation. Mit einem Federstrich soll alles gelöscht werden. Wofür die deutschen Kommunisten, dem dringendsten Wunsch des deutschen Volkes entsprechend, seit 1945 in dieser Frage eingetreten sind.

Deutschland wurde nach dem II. Weltkrieg durch den US-Imperialismus und die westdeutschen Imperialisten gespalten. Die Sowjetunion Stalins und die deutschen Kommunisten sind für ein vereintes, antifaschistisches, demokratisches und friedliebendes Deutschland auf der grundlage des Potsdamer Abkommens eingetreten. Nachdem klar geworden war, dass die US-Imperialisten, ihre westlichen Verbündeten und die westdeutschen Imperialisten das Potsdamer Abkommen vollständig gebrochen haben, kämpften die Kommunisten in beiden deutschen Staaten weiterhin für die Einheit der deutschen Nation. Natürlich wollen wir Kommunisten die Wiedervereinigung Deutschlands nicht auf imperialistischer Grundlage, weder unter dem Oberbefehl des russischen Sozialimperialismus, noch unter der Vorherrschaft des westdeutschen Imperialismus und des US-Imperialismus. Erst die sozialistische Revolution in beiden deutschen Staaten schafft die Bedingungen für ein vereintes, unabhängiges, sozialistisches Deutschland.

Die Lage in Deutschland ist in gewisser Hinsicht ein getreues Abbild der Weltlage, der Aufteilung der Welt in Einflusssphären zwischen den Supermächten und ihres Ringens um die Weltherrschaft. Während die DDR in völliger Abhängigkeit vom russischen Sozialimperialismus ist, gehört Westdeutschland zum Einflussbereich des US-Imperialismus, der große Truppenkontingente dort stationiert hat, einen beträchtlichen Teil des Kapitals kontrolliert und einen starken politischen Einfluss ausübt. Auf deutschem Boden stehen sich die beiden imperialistischen Supermächte waffenstarrend gegenüber. Beim Ausbruch eines imperialistischen Krieges zwischen den beiden Supermächten würde Deutschland in seinem Zentrum liegen, was die physische Existenz unseres Volkes in Ost und West gefährden würde.

Der Kampf für unsere nationalen Interessen ist darum ein Kampf gegen die gegenwärtig aggressivsten Mächte des Imperialismus, den russischen Sozialimperialismus und den US-Imperialismus. Niemand kann das deutsche Volk daran hindern, in freier Selbstbestimmung den Weg zur Wiederherstellung seiner nationalen Einheit zu beschreiten. Deutschland gehört dem deutschen Volk und sonst niemandem auf der Welt. Weder den amerikanischen Imperialisten und den von ihnen hochgepäppelten westdeutschen Militaristen, noch der sozialimperialistischen Führungsclique der Sowjetunion und ihren Lakaien, der ostdeutschen revisionistischen Führungsgruppe.

Die Zeit wird kommen, da das deutsche Volk sich erheben und Herr seines Landes werden wird. Die deutsche Frage kann nur vom deutschen Volk gelöst werden. Es wäre ein Trugschluss zu glauben, die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes in einem vereinten, unabhängigen, sozialistischen Deutschland könne herbeigeführt werden, durch Wahlen, durch die Verhandlungen beider deutschern Regierungen miteinander, durch den Großmut der Supermächte. Deshalb kann der Weg zur nationalen Einheit nur über die Vertreibung der besatzungsmächte von deutschem Boden und den revolutionären Sturz ihrer Lakaien und Bündnispartner in Ost- und Westdeutschland erfolgen.

Aus: Gründungserklärung der Sektion DDR der KPD/ML (1975)

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Toby  On 28. Juli 2014 at 11:46

    Sehr schade das so eine sozialistische Partei nicht mehr in der Bundesrepublik gibt. Wie man sehen kann war sie noch sehr linksnational im Gegensatz zur DKP und anderen K-Gruppen wie die Trotzkisten zum Beispiel. Letztere wurde schließlich die KPD/ML während den 90 er unterwandert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: