Monatsarchiv: Mai 2014

Mammon oder Vaterland, das ist die Frage.

Brüssel denkt und „big business“ lenkt, und jeder, der sich letzterem unterwirft, geht bald einmal seinem Vaterland verloren. Ambroce Bierce charakterisiert in seinem „Wörterbuch des Teufels“ den Mammon als Gott der führenden Weltreligion. Sein Hauptsitz befinde sich in der „ heiligen Stadt New York“, schreibt er. Dazu bringt Bierce ein Zitat des mir unbekannten Jared Oopf: „Er schwor alle anderen Religionen seien nichts als Hinterschinken. Man sah ihn mit verschlissenen Knien im Gebet vor Mammon niedersinken“. Wallstreet muß sich allerdings das Privileg, ein Hauptsitz eines Finanzungeheuers zu sein, mit dem größten Finanzhandelsplatz der Welt, der City of London, teilen. Weiterlesen

Wie Obama die Christenmörder von Boko Haram unterstützte

Den meisten Amerikanern und Europäern mag es nicht bewusst sein, aber die Regierung Obama hat Boko Haram in der Vergangenheit wiederholt unterstützte. Obama hat der nigerianischen Regierung 2013 sogar Wirtschaftssanktionen angedroht, um sie daran zu hindern, gegen Boko Haram durchzugreifen.

Siehe hier

Rechter Sektor verhandelt mit US-Imperialisten

Auch die amerikanische Republikanische Partei unterhält seit Jahrzehnten enge Verbindungen zu den ukrainischen Faschisten. Die US-Regierung hat zudem große Summen in die Vorbereitung des Putsches gegen Janukowitsch gesteckt. Victoria Nuland, stellvertretende US-Außenministerin, hat öffentlich erklärt die USA hätten in den vergangenen zwei Jahrzehnten rund fünf Milliarden US-Dollar in politische Projekte in der Ukraine „investiert“.

Am 9. Mai berichtete die regierungsnahe russische Zeitung Iswestija, ein Vertreter des Rechten Sektors sei Ende April zu Verhandlungen mit der US-Regierung nach Washington geflogen. Nuland habe dem rechten Sektor 5 bis 10 Millionen US-Dollar angeboten, wenn er die Waffen abgebe und sich in eine Partei umwandle. Dmitrij Jarosch, der Vorsitzende des Rechten Sektors, habe das Angebot jedoch abgelehnt.

Weiter auf WSWS

Siehe auch: http://youtu.be/VCQKxkt4iqc

Neurussland

In Donezk wurde auf einer Delegiertenversammlung aus 8 ostukrainischen Provinzen heute der Staat Neurussland gegründet. Momentan besteht er aus den vereinigten Volksrepubliken Donezk und Lugansk, aber es wurde auch gleich gesagt, was Neurussland eigentlich ist – nämlich die 8 folgenden ukrainischen Oblaste (Provinzen): Charkow, Donezk, Lugansk, Dnepropetrowsk, Zaporoschje, Cherson, Nikolajew und Odessa. Der Anschluss einer jeden dieser Provinzen an Neurussland soll im Verlauf von Referenden entschieden werden -analog zu denen, die es am 11. Mai in Donezk und Lugansk gegeben hat.

Weiter

KPD/ML: Nieder mit der Spaltung der deutschen Nation !

Auf Geheiß Moskaus hat die Honecker-Clique den Begriff der deutschen Nation aus der Verfassung gestrichen. Nach Breschnews Willen soll die deutsche Nation aufgehört haben zu existieren. Es kann durchaus möglich sein, dass die russischen Sozialimperialisten wieder von der Existenz der deutschen Nation und der Notwendigkeit der Wiedervereinigung sprechen, wenn dies ihren imperialistischen Zielen entspricht. Moskau will momentan die Spaltung der deutschen Nation. Mit einem Federstrich soll alles gelöscht werden. Wofür die deutschen Kommunisten, dem dringendsten Wunsch des deutschen Volkes entsprechend, seit 1945 in dieser Frage eingetreten sind. Weiterlesen

15 ukrainische Soldaten von Kiewer Junta getötet

Die Sit­u­a­tion in der Ukraine wird fast täglich undurch­schaubarer. So fand gestern ein Angriff auf eine Kon­troll­sta­tion der ukrainis­chen Nation­al­garde in der Nähe von Vol­no­vakha statt.

Dabei wur­den 35 Sol­daten ver­letzt, 15 mussten ihr Leben lassen (andere Angaben sprechen von 8 bestätigten Toten und einer unbekan­nten Zahl an Angreifern, die getötet wur­den; eine Quelle nennt “13 – 20 Opfer”). Über­lebende Sol­daten sprechen von 53 Män­nern, nur 7 davon überlebten. Weiterlesen

Pazifismus begünstigt WWG-Imperialismus

Pazifisten und dies wird insbesondere bei deren Haltung zu den Kampagnen der Imperialisten der Westlichen Wertegemeinschaft (WWG) deutlich verteidigen aus verschiedensten ideologischen Erwägungen heraus die herrschende bürgerlich-kapitalistische „Logik“. Im „Pazifismus“ etwa der Friedensbewegung manifestiert sich insbesondere in der BRD nicht etwa der Drang die imperiale Agenda von USA, NATO und USA zu kritisieren, sondern ein Gutmenschentum welches darauf aus ist die zu „Schurkenstaaten“ erklärten WWG-kritischen Nationalstaaten und Regierungen entweder auf eine Stufe mit den westlichen Aggressoren zu stellen oder sie zum noch größeren Übel zu erklären. Im Grunde sind sie für eine „friedliche“ Beseitigung der WWG-kritischen Regierungen. Weiterlesen

Westdeutscher Separatismus und US-Kulturimperialismus – die Wurzeln der BRD

Verfasser: Richard Schapke, Mai 2001

1. Einleitung

Unlängst geriet dem Verfasser dieses Artikels das höchst bemerkenswerte Buch „Um die Nation. Beiträge zu Deutschlands Lebensfrage“ von Albert Norden in die Hände. In diesem 1952 im Ostberliner Dietz-Verlag erschienenen Werk legt Norden ein leidenschaftliches Plädoyer für ein wiedervereinigtes, neutrales und sozialistisches Deutschland ab. Wir weisen an dieser Stelle ferner auf Winfried Loth: „Stalins ungeliebtes Kind. Warum Moskau die DDR nicht wollte“ (Berlin 1994) hin, dessen Thesen durchaus mit den Ausführungen Nordens in Verbindung zu bringen sind. Beiden Büchern gemeinsam ist die These, daß die Anstöße zur Teilung des besetzten Deutschland vornehmlich von der BRD und ihren westlich-kapitalistischen Kolonialherren ausgingen. Alle in diesem Aufsatz angeführten Zitate sind, soweit nicht anders gekennzeichnet, aus Nordens Werk entnommen. Weiterlesen

BRD verliert Anschluss

Zwar wird es von der Deutschen Bank gesponsert, aber dennoch legte das Zentrum für gesellschaftlichen Fortschritt eine interessante Untersuchung vor. Demnach liegt die Lebensqualität in Deutschland weit unter derjenigen anderer vergleichbarer Volkswirtschaften in Europa, Asien und Nordamerika. Unter den 22 anhand von Daten aus dem Jahr 2008 miteinander verglichenen Staaten lag die BRD nur auf Platz 18. Als Hauptursache für die einsetzende gesellschaftliche Unterentwicklung wurde das auf allen Sektoren marode Bildungssystem ausgemacht. Auch bei den Einkommensverhältnissen und im Gesundheitssektor hat Deutschland den Anschluss an die übrigen Vergleichsstaaten schon weitgehend verloren. Ohne die relativ hohen Umweltschutzstandards wäre die Platzierung der BRD noch schlechter ausgefallen.

Nationalisierung der Großindustrie im Donbass beginnt

Nachdem, wie auch die staatliche deutsche Märchenschau frohlockend vermeldet, der Donezker Oligarch Rinat Achmetov gestern, vermutlich um möglichen US- und EU-Sanktionen zu entgehen, eine mit einer verlogenen Hasstirade gegen das Selbstbestimmungsrecht der Bevölkerung des Donbass garnierte Liebeserklärung an die Kiewer Nazi-Junta verbreitet hat, hat die Führung der Volksrepublik Donezk nun reagiert.

Weiter mein Parteibuch