Israel führt mit Hilfe der USA und EU einen Krieg gegen das palästi­nen­sis­che Volk! – Inter­na­tionaler Aufruf der Volks­front zur Befreiung Palästi­nas!

Nach der kurzen Ein­leitung findet ihr hier eine Über­set­zung zu den aktuellen Ereignis­sen in Palästina!

In den bürg­er­lichen Medien liest man nun täglich von den Angrif­fen zwis­chen Palästina und Israel, wobei hier meist von der “radikal-​islamistischen” Hamas geschrieben wird, die auf “unschuldige Zivilis­ten” (darunter finden sich in den Medien immer zahlre­iche Öster­re­icher) feuern. Legit­imiert wurde der großflächige Angriff von Israel gegen Palästina (beson­ders Gaza und dem West­jor­dan­land) mit der ange­blichen Ent­führung und Ermor­dung von 3 israelis­chen Jugendlichen. Der Fall der 3 Jugendlichen ist bis heute nicht gek­lärt, doch er ist sicher­lich nicht auss­chlaggebend für die derzeit­ige Bom­bardierung und den Krieg gegen das palästi­nen­sis­che Volk, der schon lange geführt wird, doch derzeit wieder einen Höhep­unkt an impe­ri­al­is­tis­cher Grausamkeit erre­icht hat.

Seit nun schon 66 Jahren besetzt Israel mit Hilfe der USA und auch der EU Palästina, spricht ihnen die Rechte der eige­nen Nation ab und ver­sucht jeden nationalen Befreiungskampf niederzuschla­gen. Gle­ichzeitig wird in Israel das eigene Volk mit faschis­tis­chen Meth­o­den unter­drückt, denn auch dieses hat Objek­tiv kein Inter­esse an einem impe­ri­al­is­tis­chen Krieg.

Eine große Kraft im palästi­nen­sis­chen Wider­stand ist die Volks­front zur Befreiung Palästi­nas (PFLP) eine anti­im­pe­ri­al­is­tis­che und kom­mu­nis­tis­che Organ­i­sa­tion die für die nationale Befreiung Palästi­nas und gegen die imperialistisch-​zionistische Besatzung durch Israel kämpft.

Wir doku­men­tieren hier einen inter­na­tionalen Aufruf der PFLP (vom 8.Juli), der durch den Rev­o­lu­tionären Auf­bau über­setzt wurde:

Aufruf zum Han­deln: Palästina wird attack­iert! Drin­gen­der Aufruf zur Inter­na­tionalen Solidarität!

Mohammed Abu Khdeir, er wurde von den Besatzungskräften bei lebendi­gem Leib verbrannt.

Am 20.Juni 2014 hat die Volks­front zur Befreiung Palästi­nas (PFLP) diesen drin­gen­den Aufruf zur Inter­na­tionalen Sol­i­dar­ität her­aus­gegeben. Seit dem wur­den hun­derte Palästi­nenser bei Massenüber­fällen ver­haftet; 20 Palästi­nenser wur­den von den Besatzungssol­daten und den Siedlern ermordet, unter ihnen der junge Mär­tyrer Mohammed Abu Khdeir, der von den Siedlern lebendig ver­brannt wurde; Palästi­nen­sis­che Arbeiter wur­den von den Siedlern niederge­walzt; 9 Mär­tyrer fie­len bei dem Luftan­griff auf Gaza am 7.Juli; Besatzungskräfte attack­ieren im ganzen Land palästi­nen­sis­che Städte, Dör­fer und Flüchtlingslager; Gaza befindet sich unter mas­siver Bom­bardierung durch die Luft­waffe der Besatzer. Die Sit­u­a­tion wird immer kritischer.

Der Wider­stand des palästi­nen­sis­chen Volkes ist groß – Die Volks­massen in Palästina gehen auf die Straßen seit Palästina 1948 besetzt wurde und wider­set­zten sich den Besatzern in allen Winkeln und Ecken des Lan­des; Die Jugend erhebt sich in Jerusalem und im West­jor­dan­land gegen den Ter­ror der frem­den Siedler und der Mil­itäran­griffe, sie sabotieren das kolo­niale Straßen­bahn­netz der Siedler, beschützten ihr Land und ihr Volk; ein gewaltiger Wider­stand ent­flammt in Gaza und ver­stärkt den bewaffneten Kampf; Palästi­nenser im Exil und in Dias­pora tra­gen ihren Protest in den Flüchtlingslagern und den großen Städten dieser Welt auf die Straße.
Wir wieder­holen unseren Aufruf zum unmit­tel­baren Protest auf der ganzen Welt. Palästina wird attack­iert – Und Palästina wehrt sich – im Zeichen der Intifada.

Es ist die Zeit des Han­delns und des Kampfes!

20. Juni, 2014 – Die Volks­front zur Befreiung Palästi­nas ruft alle Unter­stützer und Fre­unde Palästi­nas und des palästi­nen­sis­chen Volkes auf der ganzen Welt, den palästi­nen­sis­chen Gemein­schaften und Men­schen im Exil und Dias­pora, dazu auf, auf die Straße zu gehen und Aktio­nen zu set­zten. Aktio­nen gegen die andauernde Besatzung, gegen Angriffe und Gräueltaten im West­jor­dan­land und in Gaza, die fast jedes Dorf, jede Stadt und jedes Flüchtlingslager betr­e­f­fen. Wo man auch hin­schaut, sind die Straßen über­füllt mit Jeeps, gepanz­erten Fahrzeu­gen und mit bewaffneten Sol­daten; der Him­mel ist voll von Apache-​Hubschraubern, Helikoptern und F-​16er, die den Tod über unser Volk reg­nen lassen.

In der let­zten Woche ist die Gewalt der Besatzungskräfte gegen das palästi­nen­sis­che Volk eskaliert, dazu zählt:

• Der Mord (der heute ger­ade passierte) an dem 13jährigen Mah­moud Jihad Dudeen in Dura, der durch einen Schuss in die Brust getötet wurde; sowie die Ermor­dung von Ahmad Sabarin (20 Jahre) im Flüchtlingslager Jala­zone.
• Die Erschießun­gen und Ver­let­zun­gen von zahlre­ichen Palästi­nensern im ganzen West­jor­dan­land und in Gaza; unter ihnen der erschossene 17-​jährige Palästi­nenser Yazan Yacoub, der eben­falls durch einen Schuss in die Brust im Flüchtlingslager Qulandiya ver­starb, sowie der 17-​Jährige Amir Sa’dy Saleh, der in Jenin erschossen wurde.
• Mas­sive Angriffe und Über­fälle durch tausende Sol­daten der Besatzungs­macht, die nach al-​Khalil, Ramal­lah, Nablus, Jenin, Beth­le­hem, Jerusalem, Qalqilya, Sal­fit und in viele weit­ere Städte, Dör­fer und Flüchtlingslager geschickt wur­den.
• Die Massen­ver­haf­tun­gen und gewalt­täti­gen Haus­durch­suchun­gen von hun­derten Palästi­nensern; unter ihnen Aktivis­ten der Stu­den­ten­be­we­gung, poli­tis­che Führer und ehe­ma­lige poli­tis­che Gefan­gene die wieder einges­perrt und ver­folgt wer­den. So wie die Fes­t­nahme von 51 ehe­ma­li­gen poli­tis­chen Gefan­genen die 2001 bei einem Gefan­gene­naus­tausch freige­lassen wur­den. Der Ver­such Samer Issawi zu ver­haften, einem ehe­ma­li­gen Hunger­streik­enden im Gefäng­nis, scheit­ere jedoch.
• Die Zer­störung von palästi­nen­sis­chen Häusern und Woh­nun­gen, die nun zahlre­iche Fam­i­lien in die Obdachlosigkeit gezwun­gen haben.
• Die zügel­lose Gewalt an Palästi­nensern und an ihrem Land durch die Sied­lungs­macht.
• Die Bom­bardierung und das Schuss­feuer auf Gaza, durch die Kriegs­flugzeuge der Besatzer.
• Die Aus­gangssper­ren, Kon­trollen und Bewe­gung­sein­schränkun­gen die den Palästi­nensern aufer­legt wur­den.
• Der Über­fall auf die Uni­ver­sität Bir Zeit und die Ver­haf­tung der Stu­den­ten, sowie die Über­fälle auf Zivilge­sellschaftliche Organ­i­sa­tio­nen und Wohlfahrtsvereine.

gaza-350x232Die bru­tale Gewalt durch die Hand eines ras­sis­tis­chen, kolo­nial­is­tis­chen Apartheitsstaates, ihrer bewaffneten Kräfte und ihrer Siedler nimmt von Tag zu Tag zu. Die Folter von palästi­nen­sis­chen Gefan­genen wird offiziell geduldet, palästi­nen­sis­ches Blut fließt auf den Straßen von Gaza und im West­jor­dan­land und die palästi­nen­sis­che Jugend gerät unter die Räder der angreifenden Militärfahrzeuge.

Diese Ver­brechen haben sich mit einem erdrück­enden inter­na­tionalen Stillschweigen und inter­na­tionaler Mit­täter­schaft gepaart. Das palästi­nen­sis­che Volk wird sich weit­er­hin wider­set­zten, protestieren, kämpfen, leben; trotz der Mit­täter­schaft und dem Ver­rat der palästi­nen­sis­chen Behör­den und Vertreter, die weit­er­hin mit einer Besatzungs­macht zusam­me­nar­beiten, die einen Krieg gegen die palästi­nen­sis­chen Flüchtlingslager, Städte und Dör­fer führt.

Die USA, Kanada und die Europäis­che Union führt ihre Geschäfte weiter wie bisher und hat nicht ein Wort über die Proteste oder die Besatzung ver­loren – Ganz im Gegen­teil: Die USA ver­schifft weit­er­hin 10 Mil­lio­nen US-​Dollar pro Tag an mil­itärischer Hilfe für den Besatzungsstaat. Es ist klar, dass sie zusam­men mit der Besatzungs­macht einen Krieg gegen das palästi­nen­sis­che Volk führen.

In einer wahrlich absur­den und belei­di­gen­den Geste wurde der Besatzungsstaat Israel als stel­lvertre­tender Vor­sitzen­der des 4. UN Auss­chusses gewählt – der Auf­gaben bein­hal­tet, wie die Frage der Dekolo­nial­isierung und die Rechte der palästi­nen­sis­chen Flüchtlinge – jene Rechte die die Besatzer in den let­zten 66 Jahre ver­weigert haben – während sie die Angriffe auf die palästi­nen­sis­chen Massen intensivieren.

Das alles darf nicht mehr im Stillschweigen geschehen. Es wurde bis jetzt nur wenig in den inter­na­tionalen Medien davon berichtet. Inter­na­tionale Organ­i­sa­tio­nen die die Men­schrechte vertei­di­gen, zum Beispiel das Inter­na­tionale Komi­tee des Roten Kreuzes, das die tägliche Gewalt gegen palästi­nen­sis­che Gefan­gene miter­lebt, muss han­deln und ihr schädliches Schweigen been­den. Die Stimme des Volkes muss gehört wer­den. Es ist wieder ein­mal die Zeit für die Volks­be­we­gun­gen auf der ganzen Welt gekom­men, auf die Straße zu gehen, ihre Sol­i­dar­ität mit Palästina zu zeigen und ein Ende der andauern­den, inter­na­tional offiziellen Mit­täter­schaft und Unter­stützung der Besatzung zu fordern. Das palästi­nen­sis­che Volk wehrt sich – doch zu sehen, dass die Völker dieser Welt an ihrer Seite ste­hen, wird die palästi­nen­sis­chen Volks­massen in ihrem Kampf gegen den grausamen Besatzer ermuti­gen und stärken.

Wir rufen euch auf jetzt zu han­deln, heute, sofort, um die palästi­nen­sis­chen Volks­massen die attack­iert wer­den zu unter­stützen. Das Schweigen muss gebrochen wer­den:

1. Ver­stärkt den Boykott! Die Waffe der Isolierung auf inter­na­tionaler Ebene muss gebrochen wer­den. Boykot­tiert “Israel” auf kul­turellem, akademis­chem und ökonomis­chem Level. Zielt auf Unternehmen – wie G4S – deren Tech­nolo­gie für den Krieg gegen das palästi­nen­sis­che Volk ver­wen­det wird.
2. Geht auf die Straße! Marschiert, demon­stri­ert, brecht das Schweigen in der Öffentlichkeit um ein Ende dieser Attacken zu fordern. Par­la­mente und Regierun­gen müssen zur Rechen­schaft über ihre Mit­täter­schaft gezo­gen wer­den.
3. Besetzt die Botschaften und Kon­sulate der Besatzer, legt sie still! Diese Botschaften und Kon­sulate haben die Frei­heit alles zu tun, während die Palästi­nenser Massen­ver­haf­tun­gen erlei­den, unter Ver­schluss leben müssen und ermordet wer­den. Es soll für die Besatzungs­macht auf der ganzen Welt nicht so weit­erge­hen wie bisher!

Die Sol­i­dar­ität der Völker dieser Erde mit Palästina und der gemein­same Kampf gegen Zion­is­mus und Impe­ri­al­is­mus war schon immer eine Quelle der Stärke für unsere Kon­fronta­tion mit dem grausamen Feind. Das ist eine Not-​Situation. Es ist Zeit zum Handeln.

PFLP, 8.Juli 2014

• Unter­stützen wir den Kampf des palästi­nen­sis­chen Volkes gegen Zion­is­mus und Impe­ri­al­is­mus !
• Zion­is­mus ist Ras­sis­mus! Kampf dem zion­is­tis­chen Besatzer­regime in Palästina!
• Für ein Volks­demokratis­ches Palästina – Erkämpft durch die palästi­nen­sis­che neudemokratis­che Rev­o­lu­tion im Bünd­nis mit den anti­im­pe­ri­al­is­tis­chen Kräften in Israel!
• Hoch die inter­na­tionale Solidarität!

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: