Rassentheoretiker schließen Russland aus der weißen Rasse aus

Einige der sogenannten „Eurosbibirier“ scheinen es mit der Eigenbezeichnung als „Eurosibirier“ nicht ganz so ernst zu nehmen. Ein französischer Vertreter dieser Rassentheoretiker jedenfalls erklärt die Russen zu „rassischen Bastarden“ und meint das diese gar nicht zur weißen Rasse gehörten. Ausgerechnet Putin mache eine „antiweiße Politik“. Zudem würden sich die russischen Minderheiten im Baltikum wie Zuwanderer aus zweit- und drittweltstaaten benehmen.

Siehe: http://www.counter-currents.com/2014/03/illusionen-weiser-nationalisten-uber-rusland/

Die „Armut“ in der Ukraine und Weißrussland sei zudem auf den russischen Einfluss zurückzuführen, wobei sich die anderen osteuropäischen Staaten – die in der EU und der NATO integriert sind – wirtschaftlich angeblich gut entwickelt hätten. Dies entspricht nur auch einer eurosibirischen Segnung für das antinationalstaatliche Gebilde der EU und für den aggressiven Kriegsimperialismus der NATO unter dem Oberbefehl des US-Imperiums.

Nun bisher hatte man ja angenommen das Sibirien in Russland liegt. Das Konzept der Eurosibirier zielte bisher darauf einen „weißen Großraum“ im Kampf gegen die farbigen Rassen und insbesondere den Islam – wobei dieser keine „Rasse“ sondern eine Religion ist – zu schaffen. Dieser Großraum sollte sowohl Europa, Russland aber auch die „weiße USA“ umfassen. In diesem Spektrum geht man davon aus das man sich mit dem rechten Flügel des US-Imperialismus und auch Israel verbünden müsste um so gegen die Südhalbkugel und „den“ Islam agieren zu können.

Nun scheint aber ein Teil dieses Spektrums – in welchem sich einige auch „Großeuropäer“ nennen – Russland aus diesem herbeihalluzinierten zivilreligiösen „Projekt“ ausschließen zu wollen. Wahrscheinlich hat man gemerkt das Moskau mit Arabern (Syrien. Ägypten), Persern (Iran), südamerikanischen „Rassenmischlingen“ (Brasilien und gar Kuba) zusammenarbeitet. Im verqueren dieser transnationalen Rassentheoretiker ergibt sich daraus eine „antiweiße“ Politik Moskaus.

Überhaupt handelt es sich bei den Ex-Völkischen Eurosibiriern nicht um Nationalisten, da sie die Abstammungsgemeinschaft durch die „Großrasse“ ausgetauscht haben. Dies hat aber schon bei Hitler und Alfred Rosenberg („Mythos des 21. Jahrhunderts“) Tradition. Auf diesen antinationalen NS-“Germanointernationalismus“wusste etwa der italienische nationale Marxist Lusordo hinzuweisen.

Bernhard Schaub ..

Siehe:http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Schaub

….argumentiert in einem Text ähnlich wie der französische Eurosibirier.

Siehe:http://www.europaeische-aktion.org/Artikel/de/Russland-die-Ukraine-und-Europa_298.html

Bei Schaub spielen vor allem antisemitische und antikommunistische Gefühle eine Rolle. So erklärt der Schweizer Putin zu einem „Agenten der jüdischen Weltverschwörung“ und befindet das der Ukraine ja gar nichts anderes übrigbleibe als sich unter die Fittiche von EU, NATO und USA zu begeben.

Schaub stört sich zudem daran das nationale Russen – wie Putin – nicht seine Geschichtsauffassung übernehmen. Daß Putin und die meisten Russen als russiche Politiker eine russische Sicht auf die Geschehnisse des 2. Weltkrieges haben, dies sollte doch eigentlich logisch sein, sollte man nun zumindest meinen. Wenn Schaub aber nun schreibt „ Europa seinerseits muss sich klar sein, dass es sich eine ungeschützte Flanke gegen Osten nicht leisten kann, selbst wenn die Grenze bis zum Donez vorgeschoben sein sollte. Denn an dieser Grenze würden über kurz oder lang die Chinesen stehen. Außerdem braucht Europa für seine wirtschaftliche Autarkie die sibirischen Rohstoffe. Also wird die Europäische Eidgenossenschaft eine europäischstämmige Elite in Russland unterstützen, die in Moskau die Macht übernimmt und ein freundschaftliches Verhältnis zu Europa anstrebt…“ so denkt der Rassentheoretiker wohl an die russischen Dummfaschisten die mittlerweile engstens mit Geldgebern aus der WWG verbandelt sind und als Sturmtruppen der NATO fungieren.

Siehe: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=122&t=13652&hilit=aktuell&sid=f5fdee66368bcbc75d2f0cca082fad73

Ein positives Gegenbeispiel zu Schaub bietet aber der NPD-Politiker Karl Richter, der auf Facebook unter Bezugnahme auf Thierry Meysan ….

Siehe:

http://www.voltairenet.org/article185052.html

…..Russland als Rettungsanker für Deutschland gegen die WWG und die von dieser betriebenen antideutschen Politik sieht. Es sei noch am Rande erwähnt das es sich laut Karl Richter bei den Russlandfeinden im nationalen Spektrum um „Dummnazis“ handelt. Recht hat er!

Verfasser: Sozrev

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Schwab  On 16. August 2014 at 16:22

    Weitgehende Übereinstimmung. Nur gibt es nicht „die“ Eurosibirier. Rigolf Hennig schreibt in der „Aula“ weitgehend pro-russisch, auch Herbert Schweiger war stark pro-russisch geprägt. Davon abzugrenzen sind Bernhard Schaub, Pierre Krebs, Guillaume Faye und Emile Durand. Faye hatte wenigstens die Katze endgültig aus dem Sack gelassen und sich auf die zionistische Seite gestellt.
    Das Ziel muß darin bestehen, das eurosibirische Lager zu spalten. Die Dummköpfe, die sich Putin rassisch überlegen fühlen, sollen mal den Halbneger Obama fragen, ob der sie in der WWG (Westliche Wertegemeinschaft) mitmachen läßt.
    Gibt es für diese Leute noch eine größere Erniedrigung und Demütigung als daß der Halbneger Obama und auch der scheinbare Halbmongole Putin jeweils am Atombomben-Knopft ihre Finger haben, während die Angehörigen der Herrenrasse in miefigen Hinterzimmern und in abgeschmackten Foren wie Altermedia ihre Zeit verbringen?

  • sozrev  On 16. August 2014 at 18:22

    Richtig. Es handelt sich dabei um einen Teil der Eurosibirier. Bei den Antideutschen gibt es ja „die“ Antideutschen auch nicht. Während die Jungle World in der Russland-Frage auf Springer Kurs ist hört sich Gremiza in seinen konkret-Kolumnen bezüglich Russland wie ein Junge Welt Schreiber an. Nun trauert er sogar S. Hussein nach. Offenbar stehen diese Spektren vor der Spaltung.

  • Germanophob und stolz drauf  On 16. August 2014 at 19:59

    „Gibt es für diese Leute noch eine größere Erniedrigung und Demütigung als daß der Halbneger Obama und auch der scheinbare Halbmongole Putin jeweils am Atombomben-Knopft ihre Finger haben, während die Angehörigen der Herrenrasse in miefigen Hinterzimmern und in abgeschmackten Foren wie Altermedia ihre Zeit verbringen?“

    Wirklich drollig, diese kleinen perspektivlosen Nazihartzler!

  • Familienstreit bei den Le Pens  On 16. August 2014 at 20:19

    http://www.srf.ch/news/international/der-hauskrach-der-le-pens

  • Familienstreit bei den Le Pens  On 16. August 2014 at 20:22

    http://www.jeanmarielepen.com/2014/06/lettre-ouverte-de-jean-marie-le-pen.html

  • Carabus violaceus  On 17. August 2014 at 08:36

    Hier ein Interview eines russischen Klischee-Nazis, wie er über Putin und die aktuelle russische Politik denkt: http://paganbielarus.com/hermann-vengerveld-2/

    „- Are you interested in Russian politics now?

    HV – Russian politics isn’t interesting to me much. Elections, fake elections… Ughhh! I don’t care who will be the president – whether it’s Putin, or Medvedev, or someone else.. Anyway their course will be against happiness of White people! What the hell they have to do with my race and its favour? Nix?“

  • sozrev  On 18. August 2014 at 11:28

    German Neocon:

    Nun ja den Dummnazis ist natürlich im Gegensatz zu „antideutschen“ Neocons eine Karriere verwehrt. Ihr könnt im Gegensatz zu den Dummfaschisten in der Springerpresse publizieren

    ….http://www.welt.de/debatte/article9192496/Ganz-pathetisch-Es-geht-um-Freiheit.html

    oder bei der kandadischen Regierung sprechen.

    http://www.matthiaskuentzel.de/contents/internationale-parlamentarierkonferenz-gegen-antisemitismus-in-ottawa/

    Da kann man es sogar zu Regierungsberatern bringen – also der deutschen Bundesregierung.

    “ Im März wird der Mitglied der “Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik”.

    http://www.matthiaskuentzel.de/contents/ueber-den-autor/

    Vielleicht reicht es ja mal irgendwann für einen „Antideutschen“ für einen deutschen Minister- oder zumindest Staatssekretärposten.

    Die „harten“ im antideutschen Garten sind natürlich gegen solche Planspielchen weil sie mittlerweile rechts von den Rechtspopulisten angekommen sind und ihren „weichen“ antideustchen Brüdern vorwerfen sie würden sich so zu Sachverwaltern der „antisemitischen Internationale“ machen. Laut diesem Spektrum zu dem du gehörst sollen die Deutschen einen netten Völkermord begehen und wenn es sein muss den muslimischen Kulturraum auslöschen. So sollen sich die Deutschen vom Holocaust entsühnen. Das es sich dabei um einen besonders geisteskranken „deutschen“ Chauvinismus handelt dürfte klar sein.

    Leute wie du wären um 1942 ein idealer Kandidat für ein Sondereinsatzkommando der SS gewesen. Juden erschießen ist heute nur nicht mehr gesagt. Dafür hat man ganz einfach die Religionen ausgewechselt.

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: