Die Mörder von Paris als Partner des französischen Imperialismus

Warum ich am Sonntag in Frankreich nicht demonstrieren würde:
1. Als der französische Auβenminister Fabius sagte, dass die Jihadisten der Nusra-Front gute Arbeit in Syrien leisteten, wo sie Tausende unschuldiger Menschen töten, hat man niemanden dagegen auf der Straβe demonstrieren sehen, um zu zeigen, dass man dagegen war.

2. Als Hollande im Elysée-Palast den syrischen Chef dieser Terroristen empfangen hat, gab es niemanden, der auf die Straβe gegangen ist, um zu sagen, dass er nicht damit einverstanden war.
3. Als Frankreich die Elfenbeinküste bombardiert und dabei Tausende Leute massakriert hat, wer hat da in Frankreich dazu aufgerufen, um Nein zu diesen Massakern zu sagen?
4. Als Frankreich Libyen bombardiert und dort den Terrorismus installiert hat, demonstrierte in Frankreich auch niemand gegen diese Barbarei.

Der Terrorismus wird also akzeptiert und ist gut, wenn er von Frankreich gegen andere Länder ausgeht, und er ist schlecht, wenn Frankreich von seinem eigenen Terrorismus, den es selbst kreiert hat, eingeholt wird?
Nein, ich bin nicht Charlie und würde nicht dafür demonstrieren gehen, auch wenn ich mit den Angehörigen mitfühle. Doch als Angehöriger würde ich mich zu Tode ärgern, wenn ich erleben müsste, dass der Tod eines Familienmitglieds so heuchlerisch ausgeschlachtet wird.

Hier geht es weiter

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: