Boris Nemzow: Soll Russland zum Krieg provoziert werden?

Die Hintergründe des Anschlages auf den russischen Oppositionspolitiker Boris Nemzow liegen noch im Dunkeln. Was wäre, wenn die russischen Behörden Hintermänner des “Maidan”-Regimes verantwortlich machen würden? Es würde zu einer schweren Krise der beiden Länder kommen, die leicht eskalieren könnte. Wem würde das nützen? Dem ukrainischen Regime und der “NATO”, die nicht überwinden können, den Machtkampf mit Russland verloren zu haben.

Den Ukraine-Konflikt lösten die Europäische Union und die USA aus. Mit Milliarden-Beträgen finanzierten sie den “Maidan”-Aufstand der ukrainischen Opposition gegen den pro-russischen und demokratisch gewählten Präsidenten Janukowitsch. Er lehnte das EU-Assozierungsabkommen ab, weil es den Handel mit Russland gestört hätte. Ein Großteil der West-Ukrainer wollte jedoch das Abkommen und ging gegen Janukowitsch Entscheidung monatelang auf die Straßen. Nach seinem Putsch am 22.02.2014 spalteten sich die pro-russische Krim-Bevölkerung und Ost-Ukrainer ab, mit Unterstützung von Russland. Als Antwort führte das “Maidan-Regime” erfolglos Krieg in der Ost-Ukraine gegen die pro-russischen “Separatisten”. Der Krieg und die politischen Unruhen trafen die ukrainische Wirtschaft empfindlich. Es ist eine Frage der Zeit bis es zu einem sozialen Aufstand kommt, und das Kartenhaus zusammenfällt. Außerdem enthalten die Waffenstillstands-Vereinbarungen von Minsk Vereinbarungen, wie eine größere Autonomie des Ostens, die für ukrainische Nationalisten unannehmbar sind.

Die Hoffnungen auf eine Verbesserung der Lebenssituation durch eine Anbindung an den Westen werden enttäuscht. Die Menschen in der West-Ukraine sind nur ein Spielball der westlichen Interessen.

Die EU und die USA wollten die Ukraine gegen Russland in Stellung bringen. Mit einer Eingliederung in das westliche Militärbündnis “NATO” hätte Russland seinen wichtigen Flottenstützpunkt auf der Krim aufgeben müssen. Durch die Abspaltung der Ost-Ukraine und Wiedervereinigung der Krim mit Russland sind auch strategische Überlegungen der Einkreisung durchkreuzt worden. Deshalb lohnt es sich für den Westen nicht, mehr Geld in die “Rumpf”-Ukraine zu stecken. Geld fließt nur noch, wenn das Regime nach der Pfeife des IWF tanzt. Das zeigt, dass es den Westen dort nicht um Menschenrechte und Demokratie geht.

Ein selbstzerstörerischer Angriff des “Maidan”-Regimes auf Russland, könnte das Ziel der “NATO” noch erfüllen, Russland zu schwächen und zu destabilisieren. Es könnte beispielsweise zu einer Serie von Terrorangriffen in Russland kommen. Russland wäre provoziert, in die Ukraine einzumarschieren und Teile der Ukraine zu besetzen. Das wäre Wasser auf die Mühlen der Rechtsextremen und Nationalisten in der West-Ukraine und auf die laufende anti-russische Medienkampagne. Schon kurz nach dem Mord Boris Nemzow stand dort der Bösewicht sofort fest: Wladimir Putin. Ein anderes Ermittlungsergebnis wird nicht respektiert werden, und der manipulierten Öffentlichkeit auch nicht verständlich erscheinen.

Es befinden sich NATO-Soldaten in der Ukraine. Das “Maidan”-Regime könnte durch einen Angriff Russlands versuchen, sich von den selbst verursachten wirtschaftlichen Problemen zu entschuldigen, und die NATO in einen Krieg mit Russland hineinziehen. Nur auf diese Weise könnten die verlorenen Gebiete mit Gewalt zurückerobert werden, auf Gefahr eines Atomkrieges. Zuzutrauen wäre es dem Regime und der NATO.

Quelle

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: