Ein offener Brief an die Redaktion der Jungen Welt

Lügen wie gedruckt?

Ein offener Brief an die Redaktion von jW, Autor: Rainer Rupp, Datum: 15. April 2015

Der langjährige Mitarbeiter der JUNGEN WELT, Rainer Rupp, hat der Redaktion am 9.4. 2015 den folgenden Brief mit der Bitte um Stellungnahme geschickt. Die Redaktion hat bis heute nicht reagiert. Deshalb macht Rupp diesen Brief nun öffentlich.

In der Wochenendausgabe vom 21./22. März 2015 lancierte die Tageszeitung junge Welt den bisher massivsten Angriff gegen die sogenannte „neue“ Friedensbewegung. Diesmal durfte Monty Schädel, seines Zeichens seit 2007 politischer Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), um sich schlagen und alle Friedensbewegten aus den von ihm nicht gebilligten Gruppen, wie z.B. die „Montagsmahnwachen für den Frieden“, als verkappte Rechte oder noch Schlimmeres denunzieren.

Weiter

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Iaroslava  On 7. Mai 2015 at 14:13

    1. Wir verwehren hiermit dem Hetzer Monty Schädel ab sofort den Zutritt zu den Feierlichkeiten am 9. Mai beim Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park.

    = Russische Jungstalinisten für Abwehr und Frieden =

  • sozrev  On 9. Mai 2015 at 11:13

    Bitte keine Gewaltaufforderungen! Solcherlei ist in der BRD strafbar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: