Dummfaschisten (28)

Altermedia ist dümmer als die Polizei erlaubt! Und das nicht auf die BRD-Justiz und Polizei bezogen. Selbst im Dritten Reich wären die Protagonisten dieser Internetseite im KZ gelandet, als „lebensunwertes Leben“ aussortiert worden. Machen wir diese These wieder einmal an einem aktuellen Fallbeispiel fest.

Die Redaktion von Altermedia findet den Gedanken an das Töten von Juden so sympathisch, weil man sich Juden und allgemein intelligenten Menschen unterlegen fühlt, die man deshalb mit Haß überzieht, so daß man ein Forum für das Töten von Juden bietet. Der Umstand, daß es auch sich ohmächtig fühlende Araber und Mohammedaner gibt, die gerne Juden töten – und sei es nur in der Phantasie -, nutzt die Redaktion, um genau denjenigen Lesern aus dem Neonazi-Spektrum die Kommentarspalten zu öffnen, die auch gerne Juden töten möchten.

Siehe hierzu:
http://altermedia-deutschland.info/content.php/9273-Mein-innigster-Ferienwunsch-In-den-Sommerferien-fahre-ich-nach-Palaestina-und-toete-Juden

So schreibt „Griesgram“, daß er hinsichtlich des Tötens von Juden „sehr tolerant“ sei. Man solle die Araber dabei nicht stören, die „Reste“ der Juden, die bei uns übrigbleiben, könne man von deutscher Hand selbst „entsorgen“. Ein Pseudonym „444“ meint, daß man um Juden zu töten nicht „nach Palästina“ fahren müssen, zu tötende Juden gebe es auch in der BRD.

So entwickelt sich Altermedia immer heftiger zu einem kriminellen Forum. Dumm sind diese verbalen Exzesse und vor allem das Freischalten durch die Redaktion schon deshalb, weil jeder halbwegs intelligente Mensch seine kriminellen Absichten – sollte er welche haben – nicht in einem Rechtssystem öffentlich ankündigt, in dem solche Verbrechen eben Verbrechen sind. Intelligente Hitleristen würden die Juden eben dann ermorden, wenn man die Macht dazu hat sie zu ermorden – aber dies eben nicht schon vorher in der BRD, wo Juden töten eine Straftat ist, ankündigen bzw. solche Straftaten öffentlich billigen.

Ja sicherlich, Hitler war der Lapsus auch unterlaufen, als er in „Mein Kampf“ schrieb, man hätte schon im Ersten Weltkrieg Juden „unter Giftgas halten“ sollen. Aber zum einen war diese Äußerung offensichtlich im Rechtssystem der Weimarer Republik nicht strafbar, zum anderen hatte er sich die Jahre danach, als er beschloß „Politiker zu werden“, mit Vernichtungsankündigungen gegen die Juden doch zurück gehalten. Hitler handelte überwiegend nach der Formel: Man bringt diejenigen, die man umbringen möchte, eben dann um, wenn sie keine Macht mehr haben sich gegen ihre Ermordung zu wehren, und man kündigt nicht schon im voraus an an, sie umbringen zu wollen, solange diese mehr Macht besitzen als man selbst, bzw. solange diese die Macht besitzen ihre Ermordung zu verhindern.

Ganz davon abgesehen, daß man den Juden erst „Gas geben“ k a n n – wie es auf einem Berliner Wahlplakat der NPD hieß -, wenn man die entsprechende Technik des Vergasens b e s i t z t und diese auch anwenden kann, …

Siehe:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-wahlkampf-gas-geben-slogan-empoert-berliner-politiker-a-779022.html

… so unterschätzt man auch das ethische Empfinden der meisten national gesinnten deutschen Wähler, selbst der Antisemiten. Denn selbst die meisten deutschen Antisemiten der 1930er Jahre hätten in einem Volksentscheid sicherlich nicht der These zugestimmt, die Juden müßten ermordet werden. Auf welche Weise auch immer.

Und was sagt eigentlich Ursula Haverbeck dazu, daß es in den Kommentarspalten von Altermedia Kommentatoren gibt, die das willkürliche Töten von Juden sympathisch finden? Müht sich denn Frau Haverbeck nicht seit Jahren ab zu beweisen, daß es Deutschen – damals wie heute – überhaupt nicht in den Sinn kommen könnte, Juden willkürlich zu töten?

Hans Püschel ist der Auffassung, daß Juden während der Herrschaft des Nazi-Regimes vor allem aufgrund fehlender Fußhygiene ihr Leben ließen, also selbst fahrlässig mit der eigenen Gesundheit umgingen. Aber willkürlich wurde demzufolge – nach dieser Lesart! – von deutscher Seite kein Jude umgebracht.

Siehe hierzu:

Jürgen Schwab

Bücher von Jürgen Schwab:
Die Manipulation des Völkerrechts. Wie die „Westliche Wertegemeinschaft” mit Völkermordvorwürfen Imperialismus betreibt. Kyffhäuser Verlag, Mengerskirchen 2011, 14,95 Euro. (Unter anderem in diesem Buch setzt sich der Autor für die Freiheit der Wissenschaft und Publizistik auch für Geschichtsrevisionisten ein!)
Angriff der neuen Linken – Herausforderung für die nationale Rechte. Hohenrain Verlag, Tübingen 2009, 19,80 Euro.
Die „Westliche Wertegemeinschaft”, Abrechnung, Alternativen. Hohenrain Verlag, Tübingen 2007, 19,50 Euro.
Volksstaat statt Weltherrschaft. Das Volk – Maß aller Dinge. Hohenrain Verlag, Tübingen 2002, 9,80 Euro.

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • sozrev  On 30. Mai 2015 at 11:10

    Der Unterschied ist das die Altermedia-Kommentatoren nicht ernst zu nehmen sind. Sollen sich etwa die IDF-Krieger tot lachen? – über solcherlei Coutchpotatos, die sich in der Realität vor den kriegs- und morderfahrenen IDFlern (auch vor den IDF-Amazonen) in die Hose scheißen würden. Der BRD-Neonazi-Dummschwätzer ist eben im Vergleich zum todesmutigen Palästinenser ein Hosenscheißer und eine Witzfigur, der von den Israelis niemals ernst genommen werden würde, im Gegensatz eben zu solchen Kerlen….

    Auch die „SS des Nahen Ostens“ könnte mit den deutschen SS-Fans nichts anfangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: