NW-„Modebolschewisten“

Seit einigen Jahren neigen im antisozialistischen NW einige Gruppe und Personen dazu sich als sogenannte „Modebolschewisten“ zu verkleiden, um so ihren Antisozialismus zu tarnen. Zur „Meisterschaft“ haben es hier die „Autonomen Nationalisten“ gebracht.

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Autonome_Nationalisten

Die ANS haben Teile des Auftretens der postmodernen und neoliberalen „Antifa“ übernommen: Basecaps, Vermummung, Buttons, poppige „Transpis“, teilweise Rap, Punkrock und Hardcore-Musik, zudem allerlei Krankheiten aus dem Postmodernismus wie „Straight-Edge“, „Tierrecht“ und sogar Gender Mainstreaming („KameradINNEN“).

Eine Gruppe Namens „Nationale Sozialisten für Israel“, dachte sich wohl was antideutsche Antifanten können dies könnten auch NW-ler. Wobei freilich noch nicht ganz geklärt ist ob diese Gruppe „echt“ war.

Siehe: http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2008/05/21/verwirrung-an-allen-fronten-gibt-es-die-%E2%80%9Enationalen-sozialisten-fur-israel%E2%80%9C-nasofi-wirklich_310

Nun gab es unter den Autonomen Nationalisten anfangs eine sozialrevolutionäre Minderheit. So trat eine AN-Gruppe in Berlin mit einem Niekisch-Transparent auf, eine fränkische Gruppe bezog sich auf den „Dutschkismus“, während mehre Gruppen aus Norddeutschland auf die NS-Linke ausgerichtet waren. Dies gehört allerdings der Vergangenheit an. Die Autonomen Nationalisten sind zur aktuellen NW-Subkultur geworden und haben schlichtwegs die typischen „Glatzen“ abgelöst. Die AN-s haben einfach den Hitlerismus modisch in die Gegenwart gebracht, äußern sich aber ebenso antisozialistisch wie man es von je her kennt.

Nun haben Vermummung und ein moderner Musikgeschmack schon Vorteile. Nicht jeder im Umfeld wird einem als „Nazi“ zeihen. Allerdings bedeutete die „Antifa“ schon den Tot der traditionellen antikapitalistischen Linken, weil sich der Antifa vor allem auf die Themen eines neoliberalen Postmodernismus einließ. Bei den Autonomen Nationalisten haben wir es schlichtwegs mit einer modischen „Moderne“ ohne sozialistische Inhalte zu tun. In AN-Kreisen wird einfach die Zinstheorie aufbereitet, die verkündet eine Marktwirtschaft ohne ein Zinssystem sei schon ein „nationaler Sozialismus“. Das dies mehr als nur absurd ist, dies muss man nicht extra erklären.

Aber es gibt auch andere modische „Bolschewisten“, die sich in der Realität als radikale Antisozialisten erweisen.

Zu diesen Antisozialisten gehört etwa Thomas „Steiner“ Wulff…..

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Wulff

… dessen Vorbild ein SS-Mann ist….

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Steiner

… der aber modisch viel mehr an den KPD-Chef Ernst „Teddy“ Thälmann erinnert.

Siehe: http://www.mdr.de/geschichte-mitteldeutschlands/filme/rueckblick/2009/thaelmann/artikel13378.html

Zumindest stimmen Mütze, Kleidung, Frisur und Statur überein…wenn auch nicht die politischen Ansichten.

Auch der mittlerweile „Aussteiger“ Axel Reitz – der „Hitler von Köln“ – hatte sich in Rednerveranstaltungen ganz unpolitisch für „Che T-Shirts stark gemacht und dabei immer ein antisozialistisches Programm vertreten.

Auch Rechtspopulisten wie HC Strache von der FPÖ machen in Wahlkampfsongs auf „Che“.

Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=U06lZwI9stM

Im Gegensatz zum NW vertritt der Populist Strache einen Spitzensteuersatz von 50 Prozent. Für die Autonomen Nationalisten und Wulff ist dies wohl schon „Bolschewismus“.

Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=iwJhPQeiO_s

Verfasser: Sozrev

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Taxifahrer  On 1. Juli 2015 at 19:39

    Wobei der NW ohnehin am Ende ist (man beachte bspw Häufigkeit und Teilnehmerzahlen von NW Demonstrationen oder vergleiche das Kameradschaftsspektrum von 2005 mit 2015) und mittelfristig vermutlich von inhaltlich wesentlich moderateren Gruppierungen (Identitäre Bewegung) abgelöst wird.

    • Marrok  On 2. Juli 2015 at 01:32

      Das ist doch im Großen und Ganzen eine positive Entwicklung. Bestand doch dieser selbst ernannte NW seit jeher aus dem Bodensatz der Gesellschaft. Der Rest, der jetzt noch über ist, kann man mit einer Fliege vergleichen, die immer gegen die Glasscheibe fliegt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: