Die bürgerliche Bundesregierung vernichtet das Bürgertum

Eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt auf das die Schere zwischen Arm und Reich in der Bundesrepublik immer weiter auseinanderklafft. Zum einem ist laut dieser repräsentativen Erhebung der Anteil der Besserverdiener von 16 auf 19 Prozent gestiegen, gleichzeitig ist die Mittelschicht aber am verschwinden. So ist der Anteil der mittleren Verdiener von 64 auf 60 Prozent geschrumpft. Die „Unterschicht“ sei von 18 auf 22 Prozent angewachsen. Das Gesamtvermögen der Besserverdiener ist angestiegen, während Mittel- und Unterschichten mit starken Einbußen rechnen mussten.

Zu der niedrigsten Einkommensgruppe zählt wer über weniger als 70 Prozent des Durchschnittseinkommens verfügt. Dies wären bei Einzelpersonen 860 Euro im Monat, bei Familien 1.978,00 Euro. Zu der Mittelschicht gehören Personen mit 70 bis 150 Prozent des Durchschnittseinkommens. Das Einkommen und Vermögen der Mittelschicht schrumpft seit Jahren zusammen. Dies hängt damit zusammen das in Deutschland seit 15 Jahren die Reallöhne ständig sinken. Gleichzeitig steigt die Steuer- und Abgabenlast für die Mittelschicht, während Großbetriebe zunehmend steuerlich entlastet werden. Kontinuierlich steigen auch die Mieten, die Preise für Energie und Wasserversorgung. Die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes ermöglicht es die Löhne der Arbeiter und Angestellten weiter zu drücken, diese zu Lohn- und Urlaubsverzicht zu zwingen. Davon betroffen sind aber nicht nur die Arbeiter sondern im zunehmenden Maße auch Selbstständige und Personenkreise die man einst zum gehobenen Bürgertum zählen konnte.

Die Studie des DIW erfasst diese Entwicklung als gefährliche Atomisieren der Gesellschaft dieses Staates. Selbst die Bildzeitung kommt nicht umhin zu fragen: „Bricht die Gesellschaft auseinander?“ Die Bundesregierung tut nun alles um die Mittelschicht weiterhin zu zerstören und die Klassengesellschaft zu forcieren. Das neue Sparpaket ist dazu angetan um die Verarmung breiter Teile des deutschen Volkes weiterhin voranzutreiben. Der DIW-Ökonom Jan Goebel sieht nur „die unterern Einkommensbereiche“ als Leidtragende des „Sparpakets“.

Siehe: DIW

Kommentiere oder hinterlasse ein Trackback: Trackback-URL.

Kommentare

  • Sache des Volkes  Am 19. Juni 2010 um 21:12

    Das Kleinbürgertum wird dezimiert (kleine Selbständige, Angestellte), das Großbürgertum gestärkt. Wann begreifen die Kleinbürger das endlich, daß es im Kapitalismus um das Großbürgertum geht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: