Monthly Archives: September 2012

Auf Kriegskurs: Europas Linke wirbt für „humanitäre Interventionen“

Folgender Artikel erschien im englischen Original auf der Internetseite Global Research.

„Ich glaube an zwei Prinzipien: Nie wieder Krieg und nie wieder Auschwitz.“ (1) Diese Worte wurden auf dem Parteitag der Grünen im Mai 1999 gesprochen, der während des NATO-Bombardements auf Jugoslawien, an dem sich auch Deutschland beteiligte, stattfand. Sie kamen aus dem Mund des Grünen-Politikers und damaligen Außenministers Joschka Fischer. Sein Kommentar sollte den Krieg gegen das serbische Volk rechtfertigen. Dasselbe Volk, das bereits in zwei Weltkriegen unter dem deutschen Imperialismus zu leiden hatte. Weiterlesen

Advertisements

Rudolf Rocker zum Volksbegriff

Ein Volk ist das natürliche Ergebnis gesellschaftlicher Organisation, ein Sich-Zusammen-Finden von Menschen, die durch die Verwandtschaftlichkeit der Abstammung, durch allgemeine Formen und Eigentümlichkeiten ihrer Kultur und die Gemeinschaftlichkeit der Sprache, Sitten, Traditionen usw. innerlich vorhanden sind. Dieser gemeinsame Zug lebt und wirkt in jedem einzelnen Gliede des Volksverbandes und bildet einen wichtigen Teil seiner individuellen und kollektiven Existenz. Er kann ebenso wenig künstlich gezüchtet als gewaltsam zerstört werden, es sei denn, dass man alle Glieder eines Volkes ausrotte. Ein Volk kann einer Fremdherrschaft unterworfen und in seiner natürlichen Entwicklung künstlich beeinträchtigt werden, nie aber gelingt es, seine psychologischen und kulturellen Eigentümlichkeiten und Veranlagungen zu ersticken. Im Gegenteil, gerade unter fremdem Joche treten dieselben umso deutlicher hervor und bilden vorzugsweise ein Schutzmittel für die Existenz des Volksganzen.

Rudolf Rocker in dem Text das nationale Einheitsphantom, der Syndikalist, Nr. 24, 1919)

US-Imperialisten ziehen sich mehr und mehr aus Tripolis zurück

Versöhnung, ein sinnloser Begriff?

Man stelle sich vor, die Deutschen hätten sich die erste Weihnacht nach Kriegsende unter dem Christbaum versammelt, sich für die Untaten, die in ihrem Namen geschahen, entschuldigt und –  nach dem Motto, danach  laßt uns in Ruhe! – Versöhnung auf ihre Fahnen geschrieben. Wäre eigentlich ganz im christlichen Sinne. Ob die auf  Rache eingestimmten Siegermächte, besonders aber die NS-Opfer das beeindruckt hätte? Weiterlesen

Zivilisatorische Herrenmenschen – Eine Kolumne von Jürgen Schwab

Aus aktuellen Anlass hier ein Text aus dem Jahr 2006.

Der Streit um die Mohammed-Karikaturen zeigt uns erneut, daß für uns Nationalisten die weltpolitischen Konfliktlinien nicht nach „rechts“ und „links“ verlaufen. Schließlich begegnet uns auf der bürgerlichen Rechten mehr denn je ein Menschenrechtstotalitarismus, der den Streit um die Mohammed-Karikaturen geschickt nutzt, um die europäischen Völker zu animieren, auch weiterhin die Reihen fest zu schließen – gemeinsam mit den USA. Weiterlesen

Wie die Linkspartei den Krieg in Syrien unterstützt

In Syrien wird derzeit ein imperialistisches Verbrechen von historischen Ausmaßen verübt. Seit Monaten heizen die westlichen Mächte und ihre regionalen Verbündeten einen Bürgerkrieg an, indem sie religiöse und ethnische Gegensätze schüren und bewaffnete Söldner ins Land schicken. Auch eine direkte militärische Intervention schließen sie nicht aus. Weiterlesen

Die Unaufhörlichen Verbrechen des Zionismus?

Mit Interesse las ich einen Aufsatz von Dr. Yavuz Özoguz, der sich mit 688 Aussagen von 118 Staaten gegen die westliche Welt befasst.Besonders beachtlich fand ich den Satz:
„Das Dokument ist ein Beweis dafür, dass die westliche Welt zunehmend isoliert wird. Sehr deutlich wird, dass die Kopplung an die USA und Israel, insbesondere an «die unaufhörlichen Verbrechen des Zionismus», zum Schaden eines jeden Volkes und Staates führt.“ Weiterlesen

Gewalt in der Gesellschaft

Eine mit 35 Justizminister und Staatssekretären bestückte Europarat-Veranstaltung in Wien suchte nach den Ursachen und nach Auswegen urbaner Gewaltausbrüche vor allem in Großstädten. Wo, und das ist das Erschreckende, die Gewalttäter immer jünger werden. Und die Politiker ratloser. Weiterlesen

„Wir wollen die D-Mark“-Verteilung in Bad Windsheim

Der Ausverkauf der Nationalstaatlichkeit Deutschlands schreitet mit großen Stiefeln weiter voran. Die jüngste verfassungsfeindliche ESM-Entscheidung des so genannten Bundesverfassungsgerichts ist da lediglich die Spitze des Eisbergs, wie die hart erarbeiteten Steuergelder der Bundesbürger auf dem europäischen Altar der Bankenrettung geopfert werden. Weiterlesen

„Konstruktive Kritik an der NPD-Bayern“

Aus aktuellen Gründen veröffentlichen wir folgenden Text aus dem Jahr 2009.

Zur Monatsveranstaltung der nationalen Sozialisten aus Hof und dem Umland am 16.10.09, wurde der nationale Publizist Jürgen Schwab eingeladen. In einer gefüllten Räumlichkeit, sowie einigen Gästen aus dem sudetendeutschen Raum hatte Jürgen Schwab sein Thema „Konstruktive Kritik an der NPD-Bayern!” vorgetragen. Er bezog sich dabei auf ein Positionspapier, das am 9. Mai 2009 vom Landesparteitag der Bayern-NPD verabschiedet wurde. Weiterlesen