Monthly Archives: September 2011

Anti-Zeitarbeitsaktion in Nürnberg

Nationalisten setzten in der Nürnberger Innenstadt die Aufklärungsaktionen über die asozialen Hintergründe der Zeitarbeit aktiv fort. Anfang der 37 Kalenderwoche verteilten sie in der Färberstraße Flugblätter vor der Zeitarbeitsagentur „Hofmann Personalleasing”, um potentielle „Neukunden” für den ausbeuterischen Niedriglohnsektor zu sensibilisieren. Weiterlesen

Advertisements

Euroretter: Gewerkschaften und Kapitalistenverbände in trauter Eintracht

Wer noch einen Zweifel am Gleichklang der reformistischen Gewerkschaften und der BRD-Kapitalistenverbände gehabt haben sollte, der wird gerade wieder in diesen spannenden Tagen eines Besseren belehrt. Die arbeiterverräterischen Gewerkschaften –allen voran der DGB – wirbt in einer großen Anzeigenkampagne für eine Rettung des Euro und damit der neoliberalen Hegemonie, die sich über das wirtschaftsimperialistische Projekt der EU konkretisiert. Unter dem Motto „Ja zu Europa! Ja zum Euro!“ rufen die Gewerkschaften den deutschen Bundestag dazu auf, dem erweiteren Euro-Rettungsschirm zuzustimmen. Im schönsten politisch-korrekten Merkel-Deutsch heißt es da etwa: „Ohne gemeinsame Anstrengungen aller Länder der Euro-Zone droht der Zerfall der gemeinsamen Währung mit weitreichenden Folgen für Wohlstand und Beschäftigung“. Weiterlesen

Besprechungen (7)

In „unserer“ aufgeklärten Gesellschaft gilt im politischen Raum das Bekenntnis zur „Demokratie“ als ebenso selbstverständlich und alternativlos wie einst im Mittelalter der christliche Wertekanon nicht zu hinterfragen war. Wer gegen die gesetzten Dogmen verstößt, muß mit gesellschaftlichen Sanktionen rechnen. Weiterlesen

Ein Hugo Chavez Europas?

In der Euro- und Schuldenkrise steht die neoliberale Regierung der Slowakei kurz vor ihrem Ende. Die Vier-Parteien-Koalition ist innerlich tief zerstritten und konnte sich nicht auf die von der EU und der deutschen Bundesregierung geforderten Ausdehnung des Euro-„Rettungsfonds“ EFSF einigen. In der wirtschaftsliberalen Regierung sollen sich nun Gegner und Befürworter des Rettungsschirmes für das europäische Banken- und Großkapital in etwa die Wage halten. Schon bei der Griechenland“hilfe“ hatte sich Bratislava wohlweislich verweigert. Weiterlesen

Regensburg: Zeitarbeit abschaffen!

Im Laufe der vergangenen Woche versorgten Regensburger Nationalisten über 1000 Haushalte in Regensburg Königswiesen, Konradsiedlung, Sallern und Lappersdorf mit Flugblättern zum Thema „Soziale Ausbeutung stoppen – Zeitarbeit ist Sklaverei!”.

Die Verbreitung dieses Flugblattes soll zur Aufklärung der Regensburger Bürger über diese verbrecherischen und menschenverachtenden Auswüchse des modernen Kapitalismus beitragen.

In den Systemmedien wird Zeitarbeit immer noch als eine „Chance“ für Erwerbslose präsentiert, obwohl jene tatsächlich fast immer nur auf Dauer zu niedrigeren Löhnen bei gleicher Leistung beschäftigt werden und jederzeit gekündigt werden können. Selbst ein Ende der Probezeit führt in der Regel zu keinerlei Verbesserung. In vielen Großunternehmen ist noch nicht einmal die Personalabteilung, sondern der „Einkauf“ für die Leiharbeiter zuständig, sie werden also wie Waren behandelt. Das ist moderne Sklaverei!

IG Metall verkauft die Interessen der Arbeiter

Folgender Beitrag stammt aus dem Jahr 2010.

In bisher kaum gekannter Weise hat die IG Metall die Interessen der lohnabhängig Beschäftigten in der Metallbranche verraten. Für die Monate Mai 2010 bis März 2011 müssen sich über 3,4 Millionen Werktätige mit einer Einmalzahlung von gerade einmal 320 Euro begnügen. Im April 2011 gibt es dann eine Lohnerhöhung von 2,7 Prozent. Im Jahresdurchschnitt soll sich so der Lohn um lächerliche 1,4 Prozent erhöhen. Dies wird aber von der zu erwartenden Inflation mehr als nur aufgezehrt werden. Einmalig in der bisherigen Gewerkschaftsgeschichte war die IG Metall ohne jede konkretisierte Lohnforderung in die Tarifverhandlungen eingestiegen und hatte von Anfang an klar gemacht, dass man auf eine schnelle und gütliche Einigung aus sei. Weiterlesen

Im Wahlkampfeinsatz (2)

Nachdem ich im September 2008 den Landtagswahlkampf der Bayern-NPD unterstützt hatte, …

Siehe: http://www.widerstand.info/3128/juergen-schwab-im-wahlkampfeinsatz/

… bot ich kürzlich auch meine Unterstützung der Niedersachsen-NPD an. So wirkte ich Ende August 2009 – im Vorfeld der Bundestagswahl – an einem Info-Tisch in Stade mit.

Siehe: http://www.npd-stade.de/netzseiten/index.php?option=com_content&task=view&id=1537&Itemid=1

Bei Info-Ständen geht es der NPD um die Eroberung des öffentlichen Raums, weniger um die massenhafte Verteilung von Info-Material. Letzteres erreicht man besser durch Briefkastenverteilung. So passierten in der Fußgängerzone von Stade viele Hundert Einkaufende, Spaziergänger und Touristen den NPD-Stand, der an der Vorderseite mit Wahlkampfschildern bestückt war. So konnten viele Vorbeigehende die Forderungen der NPD lesen. Manche trauten sich nicht stehen zu bleiben und mit uns das Gespräch zu suchen. Dafür schauten sie noch nach zehn Metern zurück, prägten sich die Sprüche auf den Schildern ein, staunten darüber, daß unsere Besatzung gar nicht klischeehaft wirkte. Aber die Angst, von Gutmenschen erkannt oder von den anwesenden Antifanten denunziert zu werden, war wohl doch zu groß. Umso beeindruckender war es, daß ein paar Jugendliche direkt auf den Stand zukamen und nach der neuen Schulhof-CD fragten. So könnte demnächst wohl auch der neue JN-Comic „Enten gegen Hühner” bei dieser Zielgruppe auf große Resonanz stoßen. Weiterlesen

Neue Ausgabe von Umwelt & Aktiv erschienen

Beim Titelbild der Ausgabe 03 – 2011 könnte die Frage auftauchen, ob die Gesinnung unserer Redaktion eine radikale weltanschauliche Kehrtwendung genommen habe. Dem ist natürlich nicht so – wir wollen mit dem Abdruck des Gespräches mit dem „letzten 68-er“ Rainer Langhans aufzeigen, daß es eine Fülle von Übereinstimmungen gibt und damit auch die Absurdität des Rechts-Links-Denkens bestätigt wird. Wir jedenfalls wollen es mit Herbert Gruhl halten, der durch Ausrichtung auf Zukunftsfragen ideologische Differenzen zu überwinden versuchte nach dem Motto „Weder links, noch rechts, sondern vorn!“ Weiterlesen

Aktionen gegen Zeitarbeit in Fürth

Im Laufe der vergangenen Woche verteilten Fürther Aktivisten mehrere hundert Flugblätter gegen die soziale Ausbeutung von Arbeitnehmern.

„Zeitarbeit ist eine wirtschaftliche Alternative zur Festeinstellung eigener Mitarbeiter. […] Sie werden über das Ergebnis positiv überrascht sein.” (1) Mit diesem entlarvenden Statement wendet sich die Firma „mayer Zeitarbeit GmbH” in ihren Internetauftritt an die Arbeitgeber. In der Tat stellt die Einstellung von Zeitarbeitern aus kapitalistischer Sichtweise betrachtet eine wirtschaftliche Alternative für die Arbeitgeber dar. Aber zu welchem Preis? Eine soziale Alternative ist sie beileibe nicht. Für die Arbeitnehmer bedeutet Zeitarbeit einen geringeren Lohn während sie die gleiche Arbeit wie festangestellte Arbeiter leisten müssen. Es gibt quasi keinen Kündigungsschutz und von den vielen Verstößen gegen Tarif-, Urlaubs- und Lohnfortzahlungbestimmungen zeugen zahlreiche Verfahren gegen Zeitarbeitsfirmen. Zeitarbeit kann man getrost als moderne Sklaverei bezeichnen. Weiterlesen

Libyen: NATO verlängert ihr “Mandat” selbst – wieder drei Monate Bomber-Harris?

von John Schacher

Wie zu erwarten stand, hat die Nordatlantische Terrororganisation – noch vor dem Stichtag 29. September – ihr Zivilschutzprogramm für Libyen verlängert. Einen solchen Selbstbedienungskrieg, in dem jede Bombe vorab vom Gegner cash bezahlt wurde, hat es noch nie gegeben. Gerade darüber dürfte sich Muammar Al-Quadhafi wohl täglich schwarz ärgern. Doch auf dem Boden, abseits der Diplomatie (den Lügen), geht es stetig voran mit der libyschen Sache. Leider aber auch mit der Zerstörung des schönen Landes am Mittelmeer. Weiterlesen