Monthly Archives: Dezember 2012

Unsere Freunde sind unsere Feinde

Die Amerikaner sind unsere Freunde. Wir verdanken Ihnen zerbombte Städte und die Befreiung von einem Regime, von dem wir (wenigstens damals) nicht befreit werden wollten. Das wenigstens weiß ich genau. Ich habe die Befreiung durch die Amerikaner selbst miterlebt und niemanden gesehen, der gejubelt hätte.

Wir sind auf Gedeih und Verderb dazu verdammt, alles richtig zu finden, was Israel unternimmt, aber wir werden niemals die Freundschaft der Israelis erringen. Wer die Politik Israels kritisiert, setzt sich dem Vorwurf aus, ein Antisemit zu sein. Dann ist er natürlich ein Rechtsradikaler. Weiterlesen

Nachgereicht: Völkische Wege und Irrwege (1)

Nachdem ich eine halbe Woche verreist gewesen war, hatte ich mir die Wortmeldungen in der Kommentarspalte zum Artikel von Andreas Thierry noch einmal durchgesehen, weshalb eine Richtigstellung meiner Position zum „völkischen Prinzip“ sinnvoll erscheint. Was dort von wenigen Diskutanten über mich behauptet wurde, hat mit meinen Positionen, die ich seit Jahren als Buchautor und Journalist vertrete, kaum etwas zu tun. Weiterlesen

Völkische Wege und Irrwege (4)

„Der Islam“ ist also nicht der „Hauptfeind“, wie Guillaume Faye meint. Etwas anderes ist es, wenn in vielleicht zehn Jahren Nationalisten bei uns die Macht hätten, auf gesetzlicher, demokratischer und friedlicher Grundlage die Türken nach Hause schicken möchten und die Türkei ihre Landsleute bei uns zum Krieg aufrufen würde. Dann wäre – für diesen Fall! – die Türkei der Feind des deutschen Staates, aber nicht „der Islam“, denn so beliebt sind die Türken in der islamischen Welt nicht. In einem solchen Falle könnte sich der deutsche Staat eventuell mit den Griechen, Serben, Bulgaren, Russen, Armeniern, Kurden, Arabern und Persern gegen die Türken verbünden. Wie man erfolgreich Bündnispolitik macht, das können wir durchaus von den USA lernen, aber nicht von Faye, Krebs und Vial! Weiterlesen

Völkische Wege und Irrwege (3)

Falsch ist es auch, wie Guillaume Faye meint, „den Süden“ unter der Führung „des Islam“ zu sehen. Denn viele Regionen der Südhalbkugel stehen nicht unter islamischer Führung wie diverse südamerikanische Staaten, die gegen die USA zu kämpfen bereit sind (Venezuela, Bolivien, Ecuador usw.); auch in Schwarzafrika gibt es christlich missionierte Völker, die Inder sind größtenteils Hindus, die Chinesen Konfuzianer und kommunistische Atheisten. Weiterlesen

Jahresrückblick 2012

De Facto bereits im Krieg

Mit der Stationierung unserer Patriot-Raketen in der Türkei, noch dazu samt deutschem Militärpersonal, befinden wir uns de facto und de jure bereits im Kriegszustand mit Syrien. Und zwar deshalb, weil die Türkei mit der Einrichtung eines militärischen Ausbildungs- und Bereitstellungsraumes für die gegen den syrischen Staat kriegsführende Rebellenarmee ihre Neutralität zum Nachteil der Syrischen Republik aufgegeben hat und damit unbestreitbar völkerrechtlich gesehen selbst zur kriegsführenden Partei im syrischen Bürgerkrieg geworden ist. Weiterlesen

Armut verfestigt sich in der BRD

Armut ist hier in der Bundesrepublik keine vorübergehende Erscheinung, sondern etwas, was sich auf lange Sicht verfestigen wird. Zu diesem Schluß kommt der so genannte „Schattenbericht“ den die „Nationale Armutskonferenz“ (NAK) Mitte Dezember 2012 in Berlin vorstellte. Der offizielle Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung wird wohl erst Anfang 2013 erwartet. Bereits vor dessen Veröffentlichung sickerten im September aber Infos aus der Publikation an die Öffentlichkeit. Darin wurde anfänglich nicht verschleiert, daß die Schere zwischen Arm und Reich in der BRD immer weiter auseinander geht. Weiterlesen

Buchbesprechung: Entmachtung oder Schutz der Hochfinanz?

Das Buch „Entmachtung der Hochfinanz“ des „Volk in Bewegung“ Schreiberlings Reiner Bischoff kann vielleicht als das Standardwerk der Zinstheroretiker und nationalen Gesellianer im Nationalen Widerstand angesehen werden. Freiwirtschaftliche Anti-Sozialisten wie Bischoff sind dabei auch Gegner eines sozialrevolutionären Nationalismus, in welchem sie nur „Kryptomarxismus“ zu erkennen glauben. Das Buch Bischoffs ist vor allem darum von Interesse, da es wie auch andere Texte des benannten Verfassers von der nationalen „Antikap-Kampagne“ als weltanschauliches Grundlagenmaterial benannt wird. Entsprechende Textauszüge sind auf der Netzseite der Antikap-Kampagne nachzulesen. Die Analyse des Werkes verrät uns also einiges über den verkürzten Antikapitalismus vieler selbsternannter „nationaler Sozialisten“ im NW, wobei aber der Autor Bischoff selbst ehrlicherweise abstreiten würde ein nationaler Sozialisten zu sein. Weiterlesen

Die Linkspartei mobilisiert für den Krieg gegen Syrien

Wir dokumentieren folgenden Beuitrag der trotzkistischen WSWS

Von Johannes Stern

In der letzten Woche haben führende Persönlichkeiten der Linkspartei, darunter die Bundesvorsitzende Katja Kipping und der Stellvertretende Vorsitzende Jan Van Aken, einen Aufruf unter dem Titel „Syrien: Freiheit braucht Beistand“ unterzeichnet, der zur Intervention in Syrien aufruft.

Der Aufruf wurde von der Gruppe Adopt a Revolution (AaR) und der Frankfurter Menschenrechtsorganisation Medico International initiiert und wird auch von führenden Politikern der SPD, von Bündnis 90/Die Grünen und der regierenden CDU unterstützt. Unter den Erstunterzeichnern sind die Generalsekretärin der SPD, Andrea Nahles, die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth, und der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestags, Ruprecht Polenz (CDU). Weiterlesen

Das Kapital

Um Wesen und Wirkung des Kapitals sinnvoll erörtern zu können, muss zuerst geklärt werden, was man unter dem Begriff „Kapital“ zu verstehen hat, denn es wäre unpräzise gedacht, wollte man Kapital einfach mit Geld gleichsetzen.50 Euro im Portemonnaie können, vielleicht semantisch abstrakt gesehen, aber nicht im eigentlichen Sinne als „Kapital“ bezeichnet werden.

Kapital entsteht, wenn das Geld an einer Stelle, gleichgültig aus welchen Gründen, zusammenklumpt. Egal ob die an einer Stelle zusammengeflossenen Finanzströme aus Arbeitserträgen, Erbschaften, oder Spekulationen stammen, sie ergeben ab einer bestimmten Größenordnung ein zur Geldvermehrung geeignetes Finanzpaket. Nur eine zur Vermehrung aus sich selbst geeignete Summe, oder beleihungsfähiger Pfandmaterie rechtfertigt den Begriff Kapital. Ist diese Größenordnung erreicht, dann kann man von Kapital sprechen. Dabei ist klar, dass „Kapital“ nicht unbedingt in bar verfügbar sein muss. Es kann auch in anderen Formen sowohl immateriell als auch materiell vorhanden sein. Weiterlesen