Category Archives: Antiimperialismus & Befreiungsnationalismus

Klein- und Neurussland oder die Frage nach der ukrainischen Nationalsouveränität

Die Volksrepubliken Donetzk und Luhansk haben sich zu einer Staatsgründung entschlossen. Firmierte man bislang unter der Bezeichnung „Neurussland“ – ohne offizielle Staatsausrufung – soll nun der neue Staat im Osten der Ukraine „Kleinrussland“ lauten. Dieser neue Staat stößt aber gar nicht auf die Zustimmung Moskaus, zumindest nicht derjenigen Putins und des Kremls, allerdings wohl auf diejenige des Lagers um Dugin oder auch Schirinowsky. Allerdings erscheint als annehmbar das die russische Regierung zumindest im Voraus informiert war. Die Bezeichnung „Kleinrussland“ klingt dann für nichtrusslandfeindliche ukrainische Patrioten zumindest „abwertend“ oder gar als „Beleidigung“. Weiterlesen

Wie ein Fähnlein im Wind

Das der US-Präsident Donald Trump seine Meinung von Tag zu Tag ändert wird sich mittlerweile weiträumig herumgesprochen haben. Sei es nun TTIP, das pazifische Freihandelsabkommen, Russland, Syrien, oder, oder. Nun sind diese ständigen Meinungswechsel nun nicht rein auf Trump fokusiert, sondern betreffen auch seine deutschen Anhänger. Zu diesen gehört auch der Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer, der zunächst Trump unkritisch bejubelte, dann aber wegen dessen Schlag gegen Assad in Syrien und den Kriegsdrohungen gegen Nordkorea auf Anti-Trump-Kurs ging. Nun ist Elsässer freilich wieder Pro-Trump wegen Trumps Aufkündigungen des Klimaabkommens. Nachzulesen im jüngsten Compact-Editioral („Prima Klima“). Weiterlesen

Die Gewaltfrage

Hinsichtlich der Gewalt von Hamburg anlässlich des G20-Gipfels sind sich Bundesregierung, Grüne, bürgerliche und linksliberale Medien bis hin zur nationalen Rechten darin einig das man es mit einem linken Terrormob zu tun hatte. Die im TV gezeigten Bilder haben sicherlich auch bei den deutschen Bürgern und Arbeiter diesen Eindruck verfestigt. Nun könnte aber dieser Eindruck möglicherweise etwas einseitig sein. Weiterlesen

Die IS-„Friedensbewegung“

Die deutsche Friedensbewegung ist schon länger auf den Hund gekommen. Nun kannte zwar Leo Trotzki nicht die Friedensbewegung in der BRD des Jahres 2017, allerdings könnte sich dieser bestätigt fühlen, da er in seinem Text „Der Pazifismus – Wasserträger des Imperialismus“, vieles formulierte was am Pazifismus als „pazifistischer Imperialismus“ (Werner Pirker) zu kritisieren wäre. Trotzki analysierte den Pazifismus als Gehirnwäsche für den imperialistischen Krieg unter scheinbar „friendensbewegter“ Phrasologie. Rosa Luxemburg definierte den Pazifismus als „Kriegsvorbereitung“ des Imperialismus. Weiterlesen

Donald Trump und Israel

Donald Trump oder Ein fatales Mißverständnis

Vorweg: Ich hatte weder mit Obama eine Freude, noch wird mir Trump eine solche bereiten wollen. Der eine wie der andere ist bloß Vertreter einer Oligarchie, deren Absichten und Ziele unverändert bleiben. Ich kann daher die Begeisterung über eine Präsidentschaft Trump, wie sie bei vielen zum Ausdruck kommt, in keiner Weise teilen. Nirgendwo mehr als in der Politik wird wieder einmal bestätigt, daß Dinge nicht für das gelten, was sie sind, sondern für das, was sie scheinen. Und damit komme ich zu meinen Ausführungen: Weiterlesen

Freiheitliche Strategen in einer Sackgasse?

In einem Beitrag zur inneren Sicherheit hebt der von vielen geschätzte „Krone“-Kolumnist Tassilo Wallentin den „modernen, wehrhaften Staat Israel“ als „Vorbild“ im Kampf gegen IS-Terroristen im Judenstaat hervor. Dabei übersieht er, daß gerade dieser Staat als einer der Urheber des heutigen islamischen Terrors bezeichnet werden kann. Aber diese Nachsichtigkeit gegenüber einem aggressiven Zionismus wird nur noch übertroffen von der plötzlichen Judenliebe mancher Rechter, die mancherorts geradezu peinlich daherkommt. Weiterlesen

BRD-NATO-Offiziere in Ost-Aleppo verhaftet

In Ost-Aleppo sollen mehrere Offiziere der US-geführten Koalition verhaftet worden sein. Es soll sich um Militärs aus den USA, Saudi-Arabien und sogar aus Deutschland handeln, sagen syrische Quellen.

Syrische Spezialeinheiten sollen bei Kämpfen um Aleppo mindestens 14 Offiziere der US-geführten Koalition in einem Bunker bei Ost-Aleppo verhaftet haben. Der UN-Sicherheitsrat habe daraufhin umgehend eine Tagung unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten. Dies berichtete das französischen „Netzwerk Voltaire“ am Freitag. Weiterlesen

Dortmunder Stelldichein der NATO-Nazis

Eine der gefährlichsten NATO-Terrortruppen in der Ukraine ist das Bataillon „Asow“. Jene Faschisten sind für zahlreiche Massaker an ethnischen Russen und Ukrainer im umkämpften Ostteil des Landes verantwortlich. Das Bataillon „Asow“ ist eine freiwillige bewaffnete Formation, zu dessen Bestand eine Streifendienstkompanie der Miliz zur besonderen Verwendung des Ministeriums für innere Angelegenheiten der Ukraine gehört. Aufgestellt wurde diese Trupe im Mai 2014 in Mariupol. Ein Ärmelabzeichendes Bataillons enthält die Aufschrift „Schwarzes Korps“ und verweist direkt auf die SS, deren offizielles Mitteilungsblatt diesen Namen trug. Weiterlesen

SdV-Gespräch mit Ronny Zasowk über die US-Wahl, Donald Trump und voreiligen Jubel

SdV: Du hattest in einem Text für die Internetseite der Deutschen Stimme den neugewählten US-Präsidenten Donald Trump in Teilen durchaus skeptisch bewertete. Eingangsfrage: War sein Sieg für dich überraschend? Noch wenige Wochen vor der Wahl lag Hillary Clinton angeblich laut Umfragen mit 50 zu 38 Prozent vorne. Wie ist diese Diskrepanz zwischen der veröffentlichen Meinung und dem tatsächlichen Ergebnis zu erklären?

Siehe:https://deutsche-stimme.de/2016/11/09/mit-clinton-ins-bett-gegangen-mit-trump-aufgewacht/

Ronny Zasowk: Also meine Skepsis bezog sich weniger auf die Person Donald Trump, sondern auf die Vorschusslorbeeren, die zum Teil von deutschen Patrioten und Nationalisten derzeit vergeben werden. Grundsätzlich hat es mich gefreut, dass Trump gegen Clinton gewonnen hat, weil dieses auch für mich überraschende Ergebnis wieder einmal zum Ausdruck bringt, dass alles im Fluss ist und auch überraschende und vielleicht sogar grundlegende Wandel möglich sind. Auch der Brexit war bereits eine solch positive Überraschung, deren politische Folgen für ganz Europa wir möglicherweise erst in einigen Jahren feststellen werden. Weiterlesen