DK und RAF

Das Deutsche Kolleg hatte einst ein programmatischen Text zur RAF verfasst der wohl die allermeisten auf der nationalen Rechten schockte – wahrscheinlich haben den aber die meisten nicht gelesen. Den könnte man nicht nur so lesen das nun das DK und hier wohl vor allem ein SDS-Theoretiker aus Hamburg den RAF-Terror nicht nur rechtferftigte sondern sogar theoretisch zu so was wie einer „neuen RAF“ aurfrief. In dem Text stand nur das die Zeit „noch“ nicht gekommen sei und „vielleicht“ im Moment ein taktischer Fehler sei. Um genau zu sein stand in dem Text „verfrüht“, was ebene etwas impliziert.
Oberlercher, ein SDS-Cheftheoretiker aus Hamburg, unterschied nämlich einen „nationalen Theorie und einen nationalrevolutionären Waffen-SDS“. Für den Theorie-SDS seien er, Dutschke, Rabehl und Krahl gestanden – also Personen mit einem ost- und mitteldeutschen Hintergrund, während die RAF – „der Waffen-SDS“ – aus westdeutschen Erfahrungen geboren sei. Weiterlesen

Besprechungen (41)

Mir geht’s wie vielen anderen, ich bin ein heißer Verehrer von Roswitha Scholz.

Siehe hierzu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roswitha_Scholz

Dieses Outing an dieser Stelle mußte einmal sein. – Aber ich bin mir ziemlich sicher, daß die Frau Scholz meine Avancen zurückweisen würde.

Leider ist ihr Standardwerk „Das Geschlecht des Kapitalismus“ seit dem Ausverkauf der Neuauflage von 2011 nur noch in Bibliotheken und hin und wieder in Antiquariaten erhältlich. Dennoch spricht nichts dagegen, dieses wichtige Buch für die Theoriearbeit der SdV einmal auf unserer Seite zu besprechen. Weiterlesen

„Nürnberger Nachrichten“: Noch weniger Inhalt

Neulich erreichte mich ein Bettelbrief der „Nürnberger Nachrichten“. Diese Postwurfsendung ging wohl an viele Haushalte im Stadtgebiet. Die Bürger sollen eine zweiwöchige Leseprobe bestellen und sich dann möglichst für ein Abo entscheiden. Der Anlaß: die NN feiern dieser Tage ihr neues Erscheinungsbild bzw. Layout. Übersichtlicher scheint diese Zeitung geworden zu sein – auch deshalb, weil der Inhalt nun noch mehr ausgedünnt wurde. Das Schriftbild ist größer als zuvor, genauso auch der Zeilendurchschuß. Weiterlesen

Ex-Neonazi und Ex-Neonazi

Die österreichische Bundesregierung prüft derzeit ein Verbotsverfahren gegen die Identitären – also auch die FPÖ unter Vizekanzler HC Strache. Die FPÖ war den Vorgaben von Kanzler Sebastian Kurz gefolgt und hatte sich von den Identitären distanziert und droht nun jeden mit Ausschluss aus der Partei, der auch nur „Sympathien für die Ziele“ der Identitären hat oder äußert. Die Identitären sollen zur „kriminellen Vereinigung“ erklärt werden, in den letzten Monaten war dies Vorhaben vor Gericht schon mehrfach gescheitert. Weiterlesen

Sowas kommt von sowas, Martin Sellner!

Ich fühle mich mittlerweile leider mehr als bestätigt mit meiner Analyse, daß der Rechtspopulismus das Pogrom gegen die islamischen Fremden geradezu anzieht.

Siehe hierzu:

https://sachedesvolkes.wordpress.com/2016/03/07/aufruf-zur-maessigung/

https://sachedesvolkes.wordpress.com/2016/03/29/aufruf-zur-maessigung-2/

Bislang sind wir allerdings noch nicht soweit vorgedrungen, die Ursachen dafür zu analysieren und zu benennen. Ist es immer nur die Propaganda der Linken und der Lügenpresse, die behaupten, daß die Rechtspopulisten verantwortlich für Pogrome gegen Fremde seien? Ist es ein bedauerlicher Zufall, daß ein Politiker, der Migranten als „Ratten“ beschimpfte, ausgerechnet der FPÖ angehört(e)? Weiterlesen

Besprechungen (40)

Werner Bräuninger kommt von Adolf Hitler einfach nicht los. – Mit seinem neuen Buch hat dieser Autor zwar das Genre gewechselt, aber sein Gegenstand, um den sich bei ihm schriftstellerisch alles dreht, hat sich nicht geändert.

Bräuninger hatte in den letzten Jahren immer wieder Bücher über zeitgeschichtliche Themen vorgelegt, zuletzt eine Biographie über den Hitler-Verbündeten Benito Mussolini, zuvor eine über den Neonazi Michael Kühnen, der vor allem in den 1980er Jahren „politisch“ aktiv gewesen war. Aber auch bei diesem Buch drehte sich Bräuningers Interesse indirekt um die Hitler-Zeit, die ja von Neonazis wie Kühnen irgendwie mumifiziert wird. Weiterlesen

Das Böse im Kino und in Compact!

Im Kino läuft derzeit der Kinofilm „Lords of Chaos“ der bereits zahlreiche Kulturseiten in Zeitungen und Zeitschriften beschäftigt, darunter auch das Compact-Magazin von Jürgen Elsässer, das dem Film und dem „Phänomen“ Black Metal einen immerhin dreiseitigen Artikel widmete. Der Film beruht auf ein gleichnamiges Buch das auf norwegisch im Jahr 2003 erschien und auch seit einigen Jahren auf deutsch zu haben ist. Film und Buch behandeln eine der dunkelsten Stunden der Metal-Szene und zwar die Geburt des sogenannten Black Metal in Norwegen Anfang der 1990er.
Weiterlesen

Was war die RAF?

Zur antinationalen und transatlantischen These des „rot-braunen“ RAF- Terrorismus. Der Terror der Roten Armee Fraktion zwischen Nazivorwürfen und nationalrevolutionären Deutungen.

Im Rahmen eines Vortrages in AfD-Zusammenhängen wurde von einem rechtsbürgerlichen Referenten vor einiger Zeit das Thema „linker Terror“ behandelt, wobei es neben der linken Antifa-Gewalt auch um „richtigen“ linken Terror ging – nämlich um die Roten Armee Fraktion, auch bekannt unter dem Kürzel RAF. Für rechte Bürgerliche zieht sich „natürlich“ eine „Linie“ von dem Terror der RAF bis hin zu der Gewalt von Antifa-Kids, die allerdings aus anderen Gründen zu einer minmierten Gewalt greifen – was der linke Theoretiker Robert Kurz als „Kindersoldaten der NATO“ und „Stars and Stripes-Antifa“ benannte. Weiterlesen

17. Arbeitstagung der „Sache des Volkes“

Zur mittlerweile 17. Arbeitstagung trafen sich Redakteure, Aktivisten und Bündnispartner der „Sache des Volkes“ in Franken. Die Tagung, die am zweiten Märzwochenende 2019 stattfand, hatte zwei Themenschwerpunkte: Zum einen stellte Jürgen Schwab seine Gedanken zur Neupositionierung der SdV zur Diskussion, zum anderen referierte ein Aktivist aus Jena über den „Kreisauer Kreis – damalige Konzeption und aktueller Widerstand“. Weiterlesen

Der Komplize und die Komplizen in den Bundesbehörden

Die „Einzeltäterthese“ der Bundesregierung bezüglich des Berlin Anschlages vom Breitscheidplatz ist wie in einen Kartenhaus zusammen gekracht. So wurde bekannt das man einen Komplizen von Anis Amri frühzeitig abschob, scheinbar ohne ihn richrtig zu verhören. Dieser sei nun – ach Wunder – „unauffindbar“. In Wahrheit ist diese Information gar nicht neu, sondern schon lange bekannt, kam aber erst jetzt in der Presse an. Weiterlesen