Kategorie-Archiv: Theorie & Diskurs

Ex-Neonazi und Ex-Neonazi

Die österreichische Bundesregierung prüft derzeit ein Verbotsverfahren gegen die Identitären – also auch die FPÖ unter Vizekanzler HC Strache. Die FPÖ war den Vorgaben von Kanzler Sebastian Kurz gefolgt und hatte sich von den Identitären distanziert und droht nun jeden mit Ausschluss aus der Partei, der auch nur „Sympathien für die Ziele“ der Identitären hat oder äußert. Die Identitären sollen zur „kriminellen Vereinigung“ erklärt werden, in den letzten Monaten war dies Vorhaben vor Gericht schon mehrfach gescheitert. Weiterlesen

Besprechungen (40)

Werner Bräuninger kommt von Adolf Hitler einfach nicht los. – Mit seinem neuen Buch hat dieser Autor zwar das Genre gewechselt, aber sein Gegenstand, um den sich bei ihm schriftstellerisch alles dreht, hat sich nicht geändert.

Bräuninger hatte in den letzten Jahren immer wieder Bücher über zeitgeschichtliche Themen vorgelegt, zuletzt eine Biographie über den Hitler-Verbündeten Benito Mussolini, zuvor eine über den Neonazi Michael Kühnen, der vor allem in den 1980er Jahren „politisch“ aktiv gewesen war. Aber auch bei diesem Buch drehte sich Bräuningers Interesse indirekt um die Hitler-Zeit, die ja von Neonazis wie Kühnen irgendwie mumifiziert wird. Weiterlesen

Was war die RAF?

Zur antinationalen und transatlantischen These des „rot-braunen“ RAF- Terrorismus. Der Terror der Roten Armee Fraktion zwischen Nazivorwürfen und nationalrevolutionären Deutungen.

Im Rahmen eines Vortrages in AfD-Zusammenhängen wurde von einem rechtsbürgerlichen Referenten vor einiger Zeit das Thema „linker Terror“ behandelt, wobei es neben der linken Antifa-Gewalt auch um „richtigen“ linken Terror ging – nämlich um die Roten Armee Fraktion, auch bekannt unter dem Kürzel RAF. Für rechte Bürgerliche zieht sich „natürlich“ eine „Linie“ von dem Terror der RAF bis hin zu der Gewalt von Antifa-Kids, die allerdings aus anderen Gründen zu einer minmierten Gewalt greifen – was der linke Theoretiker Robert Kurz als „Kindersoldaten der NATO“ und „Stars and Stripes-Antifa“ benannte. Weiterlesen

17. Arbeitstagung der „Sache des Volkes“

Zur mittlerweile 17. Arbeitstagung trafen sich Redakteure, Aktivisten und Bündnispartner der „Sache des Volkes“ in Franken. Die Tagung, die am zweiten Märzwochenende 2019 stattfand, hatte zwei Themenschwerpunkte: Zum einen stellte Jürgen Schwab seine Gedanken zur Neupositionierung der SdV zur Diskussion, zum anderen referierte ein Aktivist aus Jena über den „Kreisauer Kreis – damalige Konzeption und aktueller Widerstand“. Weiterlesen

Besprechungen (39)

Wer Philosoph der Nazis sein möchte, muß sich zum Anti-Philosophen erklären. Schließlich ist keine Ideologie („Weltanschauung“) so geistfeindlich wie der Nazismus, vor allem der Neonazismus. Keine andere Strategie verfolgt Angelika Willig, indem sie in „N.S. Heute“ (Nr. 13, Januar/Februar 2019, S. 37-39) erklärt, daß jegliche (Geschichts-) Philosophie – vor allem für Nazis – überflüssig sei. Richtschnur für Nazis könnten nur wirkliches Wissen, meß- und zählbare Erfahrungen bzw. naturwissenschaftliche Erkenntnisse sein. Weiterlesen

War Hans-Georg Maaßen in den Anschlag von Berlin verwickelt?

Für die AfD und andere Rechtspopulisten ist der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans Georg Maaßen ein „Held“, weil dieser die offizielle Version einer angeblichen „Hetzjagd“ auf Ausländer in Chemnitz in Frage stellte und hierfür seinen Hut nehmen musste. Die Sache des Volkes hatte dagegen in einen Text Maaßen kritisiert, weil dieser Vorgaben macht was im patriotischen Spektrum noch gehen soll – BRD-FDGO-Patriotismus – und was ein „No Go“ sei – systemkritisches. Die AfD und andere Rechtspopulisten reagierten und reagieren selbst dankbar gutwillig auf solche Vorgaben. Weiterlesen

Aus deutscher Sicht: Jüdischer Publizist relativiert Holocaust

Unlängst meinte Michael Husarek, daß der Holocaust zur DNA der Nachkriegsdeutschen gehöre („Nürnberger Nachrichten“ vom 25.01.2019). Husarek, einer der beiden Chefredakteure der NN ist sich sicherlich nicht bewußt, daß er sich mit der deutschen Holocaust-DNA – die Abkürzung steht für englisch: deoxyribonucleic acid – stgringent biologistisch verortet. – Der Holocaust soll den heutigen Deutschen gefälligst in den Genen stecken. Weiterlesen

Politische Krise in Deutschland und das grüne Strohfeuer. Die Kanzlernachfolge ist völlig offen

Michael Nier

Franz Josef Strauß sagte einst: „Manche Sachen müssen zu Ende faulen, um eine Fehlentwicklung sichtbar zu machen.“ Deutschland fault seiner Zukunft entgegen. Eine Lösung der Probleme, die eine neoliberale Globalisierung Deutschlands permanent produziert, ist erst in einer großen komplexen Krise möglich: Weltwirtschaftskrise, Krise des Westens, offensichtliche Unlösbarkeit der Probleme in Deutschland, Krise auf dem Küchentisch und offensichtliche Unfähigkeit der Eliten, sich ans Volk zu wenden und dabei Gehör zu finden. Politiker können Probleme lange ignorieren. Aber irgendwann fangen die Probleme an, die Regierenden zu ignorieren – und brechen ungerührt hervor. Da sind wir gerade angekommen. Weiterlesen

Araber-Versteher!

Der verstorbene Peter Scholl-Latour hat auf dem BRD-Orientexperten Markt einen würdigen Nachfolger gefunden und zwar Michael Lüders, dessen Bücher seit einigen Jahren jeweils Verkaufsschlager sind. Als Islam und Nahostexperte ist er auch häufig zu Gast in TV und Rundfunk. Lüders größter Erfolg war wohl „Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet“ und ist im C.H.Beck Verag erschien – ein Topverlag für politische und historische Werke. Dieses Buch erschien zwar bereits 2015 hat aber zahlreiche Neuaflagen erfahren und dominierte fast zwei Jahre lang die Top-10 der meistverkauften Sachbücher. Es stand sogar über viele Monate auf den ersten Platz. Wohl etwa ein Jahr lang. Weiterlesen

Kapitalverkehrsfreiheit – die höchste Form der Freiheit. Eine Weltarmee der Finanzelite marschiert gegen uns

Michael Nier

Gesellschafts- und Politikverständnis kommt ohne zeitgemäße Kapitalismuskritik nicht aus. Wenn man die Politik verstehen will, dann muss man in das Gravitationszentrum der heutigen Gesellschaften schauen. Und das liegt in der globalen Finanzwirtschaft. Schon vor über 100 Jahren hat Rudolf Hilferding sein Werk über den „Imperialismus“ geschrieben. 1916 erschien Lenins „Der Imperialismus als höchstes und letztes Stadium des Kapitalismus“. Dieses „letzte“ Stadium hält nun schon weit über 100 Jahre an. Wir haben heute eine immer intensiver werdende Herrschaft der Finanzwirtschaft als Hauptwirtschaftszweig der Superreichen. Diese Herrschaft bewegt sich in eine globale dramatische Phase. Weiterlesen