Category Archives: Theorie & Diskurs

Besprechungen (35)

Der Historiker und Essayist Werner Bräuninger hat mit Veröffentlichung seiner Mussolini-Biographie im Grazer Ares-Verlag seinen bisherigen Forscherweg konsequent fortgesetzt. „Back to the roots“ würde der Engländer sagen. Zuvor stach der hessische Autor noch mit seiner zweibändigen Hitler-Biographie hervor, jetzt liegt seine einbändige Entsprechung über Benito Mussolini vor. Dies ist umsomehr konsequent, da wir von Ernst Nolte den italienischen Faschismus als den „Normalfaschismus“, die deutsche Variante hingegen als „Radikalfaschismus“ erklärt bekamen. „Radikal“ insofern, da Mussolini ursprünglich – anders als Hitler – seinen Antikommunismus nicht auf Antijudaismus stützte. Weiterlesen

Advertisements

Was ist ein „Querfrontbuch?“

Zu den vielleicht interessantesten Verlagen in der BRD hat sich der linke Westend-Verlag gemausert. Ein überaus lesenswertes Buch aus diesem Verlag ist wohl „Die Eroberung Europas durch die USA“. Nebe bei sei erwähnt, das in in diesem Verlag, etwa das neueste Buch der Genossin Sahra Wagenknecht erschien – in welchem es um ein thematisches Spektrum von Goethe über das was ist Antikapitalismus sei, über die Flüchtlingskrise bis zu der Problematik von neuer Arbeitsgesellschaft die Arbeit überflüssig macht geht. Aber dies wäre eine weitere Besprechung durchaus wert. Weiterlesen

Land Grabbing – eine neue Form des Imperialismus

Rund eine Milliarde Menschen, vor allem in den so genannten „Entwicklungsländern“, leiden an Hunger oder Unterernährung; immer wieder fordern Hungerkatastrophen Zehn- und Hunderttausende von Toten und lösen wahre Völkerwanderungen aus. Das massenhafte Elend lässt die Regierungen der regionalen wie globalen Großmächte jedoch kalt, von den in der Agrarbranche aktiven Großunternehmen und Großinvestoren einmal ganz zu schweigen. Das schlägt sich nicht nur in der Kürzung oder Nichteinhaltung von Entwicklungshilfeverpflichtungen (die ohnehin meistens in die Kassen der im zahlenden Land ansässigen Konzerne wandern) nieder, sondern auch im Phänomen des „Land Grabbing“. Weiterlesen

Was sind Aufgabe und Identität der Friedensbewegung?

Die Gesellschaft auf ein konkretes friedenspolitisches Ziel fokussieren. Nicht mehr und nicht weniger.

– von Stephan Steins –

Nach dem NATO-Putsch in der Ukraine und als im Mai 2014 Antifaschisten im Gewerkschaftshaus von Odessa bestialisch massakriert wurden, beobachteten wir in der deutschen Gesellschaft zwei miteinander korrespondierende Phänomene: Das Entstehen einer eher amorphen, diffusen aber neuen Friedensbewegung und auf der anderen Seite das Schweigen etablierter Parteien, Organisationen und Strukturen, die entweder handlungsunwillig oder handlungsunfähig waren.

Seit dem tobt das Ringen um die Definition dessen, was eigentlich eine Friedensbewegung ausmacht, wem diese “gehört”, wer dazu gehören darf und wer unbedingt auszugrenzen sei.

Weiter bei rote-fahne.eu

Die Pariser Erklärung

thetrueeurope.eu/die-pariser-erklarung/

Auf mehrfachen Wunsch bringe ich nachstehend die von einigen europäischen Wissenschaftlern (siehe am Schluss)) unterzeichnete Pariser Europa-Erklärung, der man überwiegend zustimmen kann, die aber doch in einigen Details ergänzt gehörte und deshalb auch nicht unwidersprochen bleiben dürfte. Aber immerhin: Notwendiges Bekenntnis und Aufruf in Zeiten eines grossen Austauschs. Weiterlesen

Karl Richter möchte nicht getötet werden!

Karl Richter möchte nicht getötet werden! – Wer hätte das gedacht? Der Münchner Autor teilte mir mit, dass er meine Überschrift „Karl Richter töten?“ für „geschmacklos“ hält. Über Geschmack läßt sich bekanntlich streiten, weshalb auch meine Frage an Richter von diesem bislang unbeantwortet bleibt, warum seine eigenen Tötungsphantasien gegen Linke, Kommunisten und katalanische Sezessionisten mehr geschmackvoll sein sollen als meine sicherlich pointierte Überschrift? Weiterlesen

Verfolgte „Unschuld“

Ein Artikel von Jürgen Schwab zum Thema katalonische Unabhängigkeit und die Reaktion einiger aus dem Nationalen Widerstand – insbesondere Karl Richter und Udo Voigt – sorgte für einiges Aufsehen, was sich an zahlreichen Leserzuschriften per E-Mail, der Teilung auf mehreren Seiten aber auch einem Text von Karl Richter auf Facebook und der dortigen Kommentarspalte zeigt. Karl Richter vermutete nun gar Jürgen Schwab wollte ihn vielleicht in einer Nebenstraße erschießen und setzte dies mit Antifa-Mordaufrufen gleich. Es ging wohl vor allem um die provokante Überschrift des Textes. Weiterlesen

Ist Ratko Mladic ein „Verbrecher“?

Der ehemalige militärische Befehlshaber der bosnischen Serben wurde zu einer einer lebenslangen Haftstrafte verknastet, wobei aber Ratko Mladic in Berufung gehen wird. Überasschend war das Urteil der Siegerjustiz nun wahrlich nicht, gerade nicht für serbische Nationalisten. Mladic der das Urteil für eine antiserbische Lüge hält wird nun im Westen und unter den bosnischen Muslimen für einen „neuen Himmler“ und einen „Völkermörder“ gehalten. Insbesondere das Massaker von Srebenica wird ihm als „Völkermord“ ausgelegt, wobei nach Mainstreamangaben 8000 bosnische Muslime ums Leben gekommen seien. Weiterlesen

Karl Richter töten?

Die Querfront-Strategie ist seit den 1920er Jahren in Deutschland vor allem eine Strategie des Scheiterns. Das Scheitern rührt nicht zuletzt daher, daß zu geringe politische Kräfte auf der Rechten wie auf der Linken auf diese Strategie setz(t)en. Und nicht nur das, schließlich sind diejenigen in beiden politischen Lagern, die eine Querfront- Ü b e r z e u g u n g vertreten, eine verschwindend geringe Minderheit. Weiterlesen

Die AfD-Antideutschen oder die „Hugenberg-Deutschen“

In die AfD projezieren viele ihrer Wähler und Anhänger allerlei Wünsche und Hoffnungen. Nun gibt es eine besonders merkwürdige Fangruppe der“Alternative“, die der Durchschnittsrechte wohl so niemals als AfD-Anhänger vermuten wird. Bei den angesprochenen handelt es sich um sogenannte „Antideutsche“. Zumindest die „Speerspitze“ der Antideutschen um den ganz „harten“ Kern hat offenbar einen Freundeskreis AfD gegründet. Das Spektrum um die in Berlin erscheinende Zeitschrift Bahamas und damit verbundene diverse antideutschen Gruppen hat nun endlich in der BRD eine Lieblingspartei und zwar ausgerechnet die AfD. Weiterlesen