Monthly Archives: Dezember 2016

BRD-NATO-Offiziere in Ost-Aleppo verhaftet

In Ost-Aleppo sollen mehrere Offiziere der US-geführten Koalition verhaftet worden sein. Es soll sich um Militärs aus den USA, Saudi-Arabien und sogar aus Deutschland handeln, sagen syrische Quellen.

Syrische Spezialeinheiten sollen bei Kämpfen um Aleppo mindestens 14 Offiziere der US-geführten Koalition in einem Bunker bei Ost-Aleppo verhaftet haben. Der UN-Sicherheitsrat habe daraufhin umgehend eine Tagung unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten. Dies berichtete das französischen „Netzwerk Voltaire“ am Freitag. Weiterlesen

Advertisements

Nationalistische Arbeiterschaft und Wirtschaftskampf

„Die nationalistische Arbeiterschaft, selbstständig in sich, und durch Arbeiterführer geführt, kämpft, möglichst in der bewährten Form der Gewerkschaften, unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten den Wirtschaftskampf. Denn wenn wir fordern, daß der Sozialismus vom Internationalismus getrennt werden soll, so dürfen wir andererseits den Nationalismus auf keinen Fall in die Lohnstreitigkeiten der Werkstätten hineinziehen. Außerdem erreichen wir beim Arbeiter nur dann das volle Bewußtsein der Gleichberechtigung, auf das wir den höchsten Wert legen, wenn wir ihn seine eigenen Angelegenheiten allein abmachen lassen.“

Ernst Jünger „Schließt euch zusammen!“, in Standarte, Wochenschrift des Neuen Nationalismus, 8. Juni 1926, Nr. 10.

„Politik gründet auf einem Grundlagen-Irrtum“

Die Religiösen denken nicht – sie haben ihren festen Glauben (seit Urzeiten). Die Politiker denken nicht – sie haben ihre fixen Meinungen (die sie anderen aufdrängen möchten). Die Natur denkt nicht – sie hat ja das gesamte Wissen und Können…jedoch… Die Weisen denken – und handeln wie die Natur – nur so wird alles richtig. Heinrich Stauffacher

Ich kenne die Arbeiten des Schweizer Naturphilosophen Heinrich Stauffacher* seit einiger Zeit. Seine grundlegenden Gedanken berühren auch das Miteinander mit anderen Kulturen, und so habe ich ihm angesichts Europas schwerer geistiger und moralischer Krise einige Fragen gestellt, die er mir freundlicherweise nachstehend beantwortet hat. Mögen sie anregend wirken und eventuell auch zur Entgegnung herausfordern.. Weiterlesen

Die Zukunftsperspektiven der Sache des Volkes (4)

Auch in Zukunft werden wieder Strategietreffen stattfinden, die von der organisationsübergreifenden Freien Akademie (FA) ausgerichtet werden. In Bezug auf die Sache des Volkes (SdV) stellt sich die Lage folgendermaßen dar:

Grundsätzlich haben sich in letzter Zeit die operativen Möglichkeiten der SdV nicht verbessert, aber auch nicht verschlechtert. Die SdV wird nicht im nächsten Jahr in den Bundestag einziehen, wahrscheinlich aber die AfD in großer Fraktionsstärke. Die SdV bringt keine Tausende Demonstranten auf die Straße, sondern Pegida. Die SdV veranstaltet keine großen Kongresse, für die man 100 Euro Eintritt zahlen muß, sondern Jürgen Elsässer mit „Compact“. Weiterlesen

Dortmunder Stelldichein der NATO-Nazis

Eine der gefährlichsten NATO-Terrortruppen in der Ukraine ist das Bataillon „Asow“. Jene Faschisten sind für zahlreiche Massaker an ethnischen Russen und Ukrainer im umkämpften Ostteil des Landes verantwortlich. Das Bataillon „Asow“ ist eine freiwillige bewaffnete Formation, zu dessen Bestand eine Streifendienstkompanie der Miliz zur besonderen Verwendung des Ministeriums für innere Angelegenheiten der Ukraine gehört. Aufgestellt wurde diese Trupe im Mai 2014 in Mariupol. Ein Ärmelabzeichendes Bataillons enthält die Aufschrift „Schwarzes Korps“ und verweist direkt auf die SS, deren offizielles Mitteilungsblatt diesen Namen trug. Weiterlesen

Xavier für Deutschland!

Der bekannte Soul-Sänger Xavier Naidoo hatte angekündigt beim Eurovision Song Contest für Deutschland antreten zu wollen. Der aus der der indischen Minderheit in Südafrika stammende gläubige Christ gehört wohl zu den erfolgreichsten und beliebtesten Sänger in deutscher Sprache der letzten 20 Jahre. Naidoos Beliebtheit im Mainstream ist aber zuletzt massiv gesunken seit er „Freiheit für Deutschland“ fordert, sowie eine Abkehr von den USA und meint das Deutschland nach wie vor besetzt sei, über keinen Friedensvertrag mit den westlichen Siegermächten verfüge, bei nationalsouveränistischen Demonstrationen gar als Redner auftrat und sich mit der NPD unterhalten wollte. Weiterlesen

SdV-Gespräch mit Dr. Reinhold Oberlercher über die Wissenschaften

SdV: Herr Dr. Oberlercher, das Internet-Lexikon „Wikipedia“ schreibt, sie haben von 1965 bis 1971 an der Universität Hamburg zunächst Psychologie, später Soziologie und zuletzt Pädagogik und Philosophie studiert. Wie bezeichnen Sie sich h e u t e selbst als Wissenschaftler? Als Philosoph? Soziologe? Psychologe? Pädagoge? Als dies alles zusammen? Oder als Geistes- und Sozialwissenschaftler?

Siehe hierzu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhold_Oberlercher

Dr. Reinhold Oberlercher: Bei Wikipedia ist fast alles falsch oder denunziatorisch. – Ich habe vom SS 65 bis zum SS 66 am Diplomstudiengang Psychologie teilgenommen; vom WS 1966 an habe ich elf Semester lang Pädagogik, Soziologie und Philosophie mit dem Studienziel Promotion studiert. Weiterlesen

Ein gemachter Sieger und ein von Gott verlassener Verlierer

„Mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“ Dies könnte sich Norbert Hofer nach seiner Niederlage gefragt haben. Nicht einmal sein tägliches Gebet schien da von Nutzen, sein Gott schritt nicht ein. Politik interessiert ihn wahrscheinlich nicht. Zieht deshalb mit Van der Bellen der „Satan“ am Ballhausplatz ein, wie einige Internet-Benützer annehmen?

Auch das wird nicht geschehen. So bedeutend ist weder das Amt, noch das Land. Allerdings, des Rotgrünen Sieg hatte ich so vorausgeahnt wie jenen Trumps. Lange bevor die Hochrechnung startete, sagte ich zu meiner Frau, Van der Bellen werde knapp gewinnen. Weiterlesen

Österreich: Eine ungeliebte Wahl

Anläßlich der bevorstehenden Bundespräsidentenwahl in Österreich eine kritische Betrachtung dieser und auch der beiden Kandidaten, mit zum Teil der breiten Masse unbekannten Einzelheiten, die ich aus Gewissensgründen nicht unter den Tisch fallen lassen möchte. Wer davon weiß und diese ignoriert, darf sich nachher nicht beschweren, wenn es anders kommt als gedacht. Dazu im Anhang ein „Politisches Manifest“ von DDr. Werner Königshofer, NAAbg. a.D. Weiterlesen