Monthly Archives: November 2013

Die 5 UN-Vetomächte + Deutschland verständigen sich mit dem Iran auf einen Deal über dessen Atomprogramm

In dem in Genf vereinbarten Deal wurden die völkerrechtswidrigen Sanktionen gegen den Iran nur leicht gelockert und Teheran die friedliche Nutzung der Kernenergie „erlaubt“, die einem Staat, der den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet hat, ohnehin niemand verbieten kann. Weiterlesen

Advertisements

Fragen des ARD-Journalisten Patrick Gensing an Jürgen Schwab

Das Gespräch wurde im Oktober 2008 geführt. Die veraltete Fassung ist mittlerweile auf Gensings Weltnetzseite veröffentlicht. Es folgt nun eine überarbeitete und aktualisierte Fassung in der auch Textpassagen enthalten sind, die Gesings Kürzungen zum Opfer gefallen sind.

Gensing: „Wie könnte der „Nationale Widerstand” neue Unterstützerkreise in der Bevölkerung für sich gewinnen? Wie kann die gesellschaftliche Isolation durchbrochen werden?” Weiterlesen

Feigheit, Ehrlosigkeit, Verrat – neue deutsche Tugenden?

In welchem Land, in welcher Zeit leben wir denn? Kriecht nicht Feigheit durch deutsche Lande, Hand in Hand mit Ehrlosigkeit und Verrat?Was ist Ehrlosigkeit, was Verrat? Gestern wußte man es noch, der kleine Mann ebenso wie der vaterlandstreue Politiker. Das ist heute anders, und jene, die sich darin befleißigen, wissen anscheinend nicht, was sie tun. Oder sie wollen es nicht wissen. Weiterlesen

Ohne Freiheit keine neue Kultur

Alles nur Lügner?“ lautete die Titelzeile einer österreichischen Tageszeitung, die es, nebenbei bemerkt, mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt. Über mehrere Seiten wälzte dieselbe das Problem der fehlenden Glaubwürdigkeit von Politikern. Weiterlesen

Souveränitätsdebatte

In letzter Zeit scheint den hierzulande rar gewordenen Intellektuellen endlich klar geworden zu sein, dass die Bundesrepublik Deutschland kein souveräner Nationalstaat ist. Eine Erkenntnis, die schon in der Geburtsstunde unserer hochgelobten Demokratie, selbst für einfache Gemüter mühelos erkennbar war. Doch diese Erkenntnis war damals für die deutsche Bevölkerung unwichtig. Wichtig allein war zunächst die Beschaffung von Kartoffeln und Zigaretten, und später, je nach Erweiterung der Möglichkeiten im neu geschaffenen Wirtschaftswunderland, der unstillbare Drang nach persönlichem Komfort und lustvoller Hingabe an den Müßiggang. Weiterlesen

Nicht enden wollende Restitutionen und ein Budgetloch

Sammeln ist eine Leidenschaft. Der eine macht es aus ideellen, der andere aus materiellen Erwägungen. Es ist aber nicht ganz egal, was einer sammelt, Spielzeugeisenbahnen oder kostbare Gemälde. Letzteres tat, wie andere Vermögende auch, Baron Moritz Freiherr von Königswarter (1837-1893), ein in den Adelsstand erhobener jüdischer Bankier. Als 1906 seine umfangreiche Sammlung in Wien und Berlin versteigert wurde, hätte man damit ein ganzes Museum füllen können. Um so einen Schatz anzusammeln, muß man schon ein tüchtiger Geschäftsmann gewesen sein. Weiterlesen

Willige Vollstrecker ihrer Herren

Sind die Entscheidungsträger in Brüssel verrückt oder kriminell? Diese Frage könnte sich angesichts der EU-Politik dem einen oder anderen längst aufdrängen. Ebenso die Frage nach irgendeiner intelligenten EU-Strategie, die ein „Ende gut, alles gut“ erahnen ließe. Doch es sieht so aus, daß die Giftzwerge dort überhaupt keine eigene Strategie haben. Brauchen sie eigentlich auch nicht, es genügt jene der Konzerne, und die ist leicht durchschaubar: Zwecks Profitmaximierung und totaler Machtausübung wird die gnadenlose Unterwerfung des ehemals so genannten und heute aus Sicht der Herren der Welt schon wieder so gesehenen Untertan angestrebt. Weiterlesen

Kopfscheu gewordene Zugpferde

Jürgen Elsässer hatte sich für seine Veranstaltung in Leipzig der Mitwirkung prominenter Personen versichert.Als wichtigste Zugpferde sollten der unbestreitbar gesellschaftlich anerkannte Peter Scholl-Latour, die ebenso bekannte wie umstrittene Eva Hermann und der einst zu den Arrivierten zählende, und seit der Veröffentlichung seines als „neuorientierte Rassenlehre“ verschrienen Buches „Deutschland schafft sich ab“, als Rechtspopulist ins gesellschaftliche Abseits gestellte Thilo Sarrazin eingespannt werden.Doch Elsässer hatte wohl seine Zugpferde nicht sorgfältig genug rechtsverbindlich angeschirrt. Weiterlesen

Martin Laus spricht beim Moselforum

Gelungenes Moselforum – NPD-Mahnwache juristisch durchgesetzt

Der 9.November war ein voller Erfolg für den nationalen Widerstand in Trier.

Etwa 30 Aktivisten waren von 9 Uhr früh bis 23 Uhr am nationalen Ehrentag bienenfleissig.
Bereits am Vormittag begann das zweite Moselforum des KV Trier, dass sich thematisch mit Revolutionen in Deutschland beschäftigte.Der Kreisvorsitzende zeigte in seiner Einführung, dass es entgegen der landläufigen Annahme, durchaus revolutionäre Traditionslinien existieren. Gerade der Umbruch in der DDR 1989 biete interessante Rückschlüsse für die Bewertung der derzeitigen Euro-Krise.Danach analysierte der Diplom-Informatiker und ehm. NPD-Bundesvorstandsmitglied Martin Laus die derzeitigen Machtstrukturen des BRD-Systems anschaulich mit einer Power-Point-Präsentation( gibt es dafür eigentlich schon ein deutsches Wort?). Weiterlesen

Trotzkistische Heuchler

Heuchelei ist gerade unter Bundesdeutschen Politikern weit verbreitet. Das wird insbesondere der trotzkistische Stadtrat Claus Ludwig wissen, seines Zeichens Stadtrat der SAV in Köln für die LINKE. Auf der Bundeswebseite der Sozialistischen Alternative (SAV) wirbt Ludwig für die Zertrümmerung der iranischen Regierung und verbreitet dort pseudo-marxistische Parolen gepaart mit den westlichen Propagandalügen, denn schließlich geht es ja nun gegen den „Islamofaschismus“ und da wollen politisch korrekte Pseudomarxisten nicht abseits stehen. Auch möchte Ludwig sein „schlechtes“ Gewissen beruhigen, wie wir noch sehen werden. Nun phantasiert Ludwig von einem Volksaufstand im Iran und dies trotz der Tatsache das die Anhänger der Opposition im Vergleich zu der Regierung der islamischen Revolution nur eine relativ geringe Anhängerzahl mobilisieren konnten. Weiterlesen