Bibi und der Holocaust: Oder hat Arafats-Verwandter Auschwitz erfunden?

Derzeit befinden sich die pro-zionistische Regierung Polens und die Israelische in einem Streit. Die israelische Regierung wirft der polnischen pro-israelischen Regierungsriege“Antisemitismus“ vor. So soll es in Polen ein neues Gesetz geben, das aus Israel als „Holo-Leugungerei“ aufgefasst wird. Das polnische Gesetz ist nun auch antideutsch motiviert weil ihn jenen Polen vom Antisemitismus gesetzlich frei gesprochen werden sollen, da Polen keine Verbrechen gegen Juden begangen haben sollen, das seien nur Deusche gewesen. So das die Behauptung auch Polen seien historisch Antisemiten gewesen unter Strafe gestellt werden soll.

Siehe: http://www.spiegel.de/politik/ausland/holocaust-gesetz-streit-zwischen-israel-und-polen-eskaliert-a-1191946.html

Nationalpolitisch ist nun das freisprechen-wollen polnischerseits verständlich. Also hat es nach dieser Auffassung keine Ausschreitungen durch Polen gegen Juden gegeben und auch wurde Polen bis 1939 durch den Völkerbund wohl nicht öfters wegen Antisemitismus verurteilt als das 3. Reich. Das muss sich also nur die „antipolnische Propaganda“ ausgedacht haben. Zumindest wenn es um die polnische Sichtweise geht. Ob dies historisch haltbar ist, dies wird die meisten polnischen Patrioten nicht interessieren – zumeist!

Aus Polen hat man dann aber verkündet, auch Juden seien Täter gewesen, was nun nur logisch sein wird, da eben Angehörige aller Nationen und Religionen Verbrechen begehen. Diejenige Nation und Religion die hiervorn frei sei, wurde noch nicht erfunden. So das Deutsche, Polen, Juden, Christen, Muslime, Chinesen, Amerikaner, Israelis und Araber Verbrechen gegehen werden. Das nun auch Juden Verbrechen begehen wird aus Israels als „Antisemitismus“ aufgefasst. Nun stehen aber schon im alten Testament Völkermorde von Juden an arabisch-semitischen Heiden.

So hat man angeblich – laut Alten Testament – die Vorhäute von tausenden erschlagenen Gegnern aufgehongen – auf Gebot von Jahwe. Ob das wirklich geschah lässt sich nun schwer sagen. Ebenso wenig wie ob Samson Gebäude zum Einsturz bringen konnte, oder wie die Frage ob die Juden vor Moses mit Rindern verkehrten (wird bei Moses erwähnt. Moses hatte es verboten!).

Nun ist das natürlich „Mythos“ und keine bewiesene „Historie“. So wissen wir etwa nicht sicher ob es „Moses“ überhaupt gab. Historiker bezweifeln etwa ob die „Juden“ damals überhaupt „Juden“ waren, sondern nicht eher der Vielgötterei zuneigten. So das man darauf verweist „Jahwe“ sei einst nur ein regionaler Wüstengott gewesen – was aber eine historische Frage sein wird, die schwer genau zu klären ist.

Für interessierte sei aber kurz gesagt das in den ersten Büchern des Alten Testaments Gott in der „Mehrzahl“ vorkommt – als „die Elohim“. Allerdings soll dies nun kein Artikel unter dem Motto sein „Was wirklich in der Bibel steht“. Dazu mag es nun aber lesenswertes geben, was aber nicht das Thema sein soll.

Siehe: https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Barthel-Manfred-Was-wirklich-in-der-Bibel-steht/id/A02fcfMI01ZZ9?pid=8&gclid=EAIaIQobChMIqNzD_P3n2QIVXOAZCh1LdQTGEAQYAyABEgK6hPD_BwE

Wahrscheinlich gilt dies heute als Verbrechen – Vorhäute aufängen! An einer anderen Stelle hat Jahwe verkündet, man sollte in einer eroberten Stadt alle totschlagen – vom Kind, über die Frau bis zum Vieh und dann „verbrennen“. Der altgriechischen Wortbedeutung nach handelt es sich hierbei um einen „Holocaust“.

Also begehen Juden keine Verbrechen? Das ist so als wie wenn ein Christen behaupten würde, Christen hätten noch nie ein Verbrechen begangen. Aber wahrscheinlich gab es doch eine Inquisition, eine Heiden und Ketzervernichtung oder eine Hexenverbrennung. Selbst die angeblich so friedlichen Buddhisten begehen Verbrechen!

Siehe: https://www.journal21.ch/gewalttaetiger-buddhismus

Henryk M. Broder ordnet dann den „Terrorismus“ in seinen Kolumnen und Büchern alleine den Muslimen zu. Das mag aus Broders zionistischer Sicht „logisch“ sein. So das es sich bei iraelischen „Staatsterror“ klarerweise um einen „humanitären“ Ackt handeln wird. So erfahren wir bei Broder Israels Hungerblockade gegen Gaza führe dazu das die Palästinenser angeblich besser leben als die Schweizer oder Norweger. Also müsste man davon ausgehen das auf Bern alle paar Tage Luftangriffe geflogen werden, bei welchen Schokolade und Züricher Geschnetzeltes abgeworfen werden. Oder?
Natürlich sind Hamas und Hezbollah „Verbrecherbanden“ – nach Broder. Aber ohne „Terrorgruppen“ gebe es ja Israel gar nicht. Oder? Die Methodik wird sich jedenfalls kaum unterschieden haben.

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Lechi

Der Polemiker Broder plaudert dann etwas selbstentlarvend in mehreren seiner Bücher aus dem Nähkästchen. Broder schreibt Broder hätte doch auch „Terrorist“ werden können, dazu seien doch alle Tendenzen vorhanden gewesen. Das machen aber nur Muslime oder einst die RAF. Broder habe die sexy Weiber, Burger und coole Hollywoodfilme entdeckt. Die Burger können auch bayrische Weißwürste sein – die laut Broder sehr gut munden. Da hat „Dirty Hendyrk“ schon recht: Weißwüste, Bretze und süßer Senf sind lecker. Ob aber Weißwürste und Burger etwas damit zu tun haben, ob man sich in die Luft sprengt oder nicht sei mal bezweifelbar.

Staatsterror-Broder hat in seinen Büchern auch nicht immer unrecht. So macht sich Broder durchaus zurecht darüber lustig das eine „deutsch-jüdische“ Gruppe ihn dazu einlud in Island über „jüdisches Leben“ zu referieren. Broder wollte dann wissen ob es in Island Wikinger Namens „Cohn“ gab? Das ist durchaus spassig! Weil die „jüdedelnden“ Gutmenschen zugeben mussten, dass es in Island gar keine Juden gibt, sondern man die „Wikinger-Juden “ dann „rekonstrurieren“ wollte. Was übersetzt bedeutet: Es gibt keine Island-Juden, sondern nur ein nicht-jüdisches Konstrukt, das völlig sinnfrei philosemitisch zu solchen ohne jede Verbindung zu Juden, zu solchen erklärt werden soll. Was so ist, als würde man sagen ein Nigerianer sei ein Schwede aber eben auf der Ebene der „Dekonstruierung“.

Siehe: https://www.amazon.de/Das-ist-irre-deutsches-Tagebuch/dp/3813506967

Broder ist nun auch anders witzig! Etwa über seine Begnung mit einer großbussigen Inderin, bekannt als Sängerin der einst erfolgreichen Gruppe „Brosis“, die zum Judentum konvertierte, sich als „Zionistin“ sieht, dann aber Broder sagt, Bin Laden sei unschuldig, Bush wars bei 09/11! Wegen den großen Brüsten ist Broder nachsichtiger, sonst hätt er eben „Antisemitensau“ gerufen. Wie bei seiner Feindin, der Tochter des Ex-Zentralsratsvorsitzenden Galinski, einer ausgemachten Israelkritikerin und Antiimperialistin. Die hat allerdings mangels Vorbau nie im Playboy posiert. Die „Tochter“ war auch nie im „Dschungelcamp“.

Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=oE9jYDh9Jls

und https://de.wikipedia.org/wiki/Evelyn_Hecht-Galinski

Broder ist nun selbst ein Ex-Israelgegner, wie er er in seinen Büchern schreibt. Broder war damals bei der „APO“, wobei er sich heraus redet, er hätte damals nur eine scharfe Trotzkistin „knallen“ wollen. Die Genossin habe doch kein Interesse gehabt und ihn abgewiesen. Ein harter Schicksalschlag! Man will zwar nicht „gemein“ sein, aber Goebbels wurde auch von der Jüdin „Hanka“ abgewiesen.

Nun gibt es auch anders „lustiges“: Elsässer und Broder vor Jahren, mit völlig vertauschten Rollen. Broder wird hier von dem damaligen harten Zionisten Elsässer als israelfeindlicher „Antisemit“ vorgeführt. So das sich Broder hier in der Rolle des „Israelfeindes“ wieder fand. Auch köstlich! Was sich heute verkehrt hat. Zumindest wenn es nach dem heutigen Broder geht.

Siehe: http://www.hagalil.com/austria/INW/artikel/broder.htm

und http://juergenelsaesser.de/2014/10/15/broder-unterstutzt-ditfurth-gegen-elsasser/

Broders Polemik gegen solcherei Unfug – „Cohn-Wikinger“ – ist nun klarerweise berechtigt und auch dann witzig. Wäre etwa Broder kein zionistischer Jude, hätte er wohl ein „Problem“. So wurde seine Sendung „Broder, oder?“ mit BRD-Staatspreisen ausgezeichnet. Der Polemiker hatte darin auf Neocon-Weise die Auschwiz-Industrie verulkt und sich vor einer Auschwitz-Gedenkveranstaltung in einem Tierköstüm aufgestellt. Jeder andere wäre dafür wohl im Knast gelandet. Aber Broder bekommt dafür Staatpreise! Schließlich wollte Broder den Gutmenschen erzählen, sie sollten nicht über den Holo schwätzen, sondern den Iran platt machen – vielleicht ein paar Millionen umbringen. Ein „Holo“ – nur eben „richtig“ bzw. auf der „richtigen Seite“.
Freilich sorgt Broder auch für einige Kalauer, die lustig sind, so vergleicht er nun neuerdings die Merkel-Regierung mit „Hitler“ – wegen der auch von ihm kritisierten Massenzuwanderung über die „Flüchtlingskrise“. Auf seiner „Achse des Guten“ sollten deswegen einzelne Regierungsmitglieder „Heydrich“, „Himmler“ oder „Freissler“ sein. Das sorgt nun natürlich auch im Mainstream für unbehagen, so das Broder kaum mehr zu Talkshows eingleaden wird, ganz anders als früher. Die Gutmenschen möchten sich ja nicht von Broder bei Markus Lanz vorhalten lassen, sie seien „Gutmenschen-Nazis“. Spassig ist das schon, trotz aller Kritik an dem Neocon-Zionisten Broder!

So durfte auch Broder etwa Michel Friedman („Paolo Pinkel“) auf eine Art kritisieren, wofür nun Nicht-Juden im Knast gelandet wären. Es war etwas mit „Arschloch“, nur umfassender.

Siehe: http://www.achgut.com/artikel/hier_irrt_sarrazin

„Dirty Hendrik“ wirkt auf die meisten wohl auch sympathischer als „Paolo“. Mit dem ersten kann man sich so an sich eher vorstellen ein Bier zu trinken oder eine Weißwurst zu schlemmen als mit dem Ex-Bärbel Schäfer-Freund. So hat etwa Broder den Merkel-Sprecher Seibert belehrt wo es den besten Leberkäs, die beste Weißwurst und das beste Bier gibt. Darum ging es aber gar nicht – sondern Broder ging ihm auf die Nerven, die Merkel-Regierung sei eine Katastrophe. So das Broder bei AfD-Wählern besser ankommt als „Paolo“, der Merkel-Fan.

Das liehgt auch an der Art. „Paolo“ hat eine Talkshow im TV. Durch seine unglaubliche Art erzeugt dieser bei wohl jedem Talkshowgast ihm insgeheim gedanklich eine Backpfeife verpassen zu wollen. Falls irgendwer auf die Idee kommen sollte selbst bei dem härtesten Philosemiiten angeblichen „Antisemitismus“ zu erzeugen, so müsste sich dieser „Paolo“ ausdenken. Den gibt es aber erstaunlicherweise in echt, den hat sich keiner nur ausgedacht.
Die israelische Regierung begeht nun auch Verbrechen: Von der gezielten Tötung von Frauen und Kinder bis hin zu Kollektivstrafen, wonach die Häuser von Familienmitgliedern von Terrorverdächtigen bombardiert werden – so das eben Babys ums Leben kommen. Dies ist „gesetzlich“ geregelt. Dabei wird es sich nach internationalem Recht auch um ein Verbrechen handeln. Egal ob nun im Jahr 1939 oder 2018. Solche „Gesetze“ gibt es zumindest weder in Polen, Syrien, Deutschland noch in Nordkorea.

Nun spricht aber „Bibi“ von „Holocaustleugung“ – in Bezug auf Polen. Gemeint ist der israelische Staatschef Netanjahu. Nun wird ihm aber dies auch aus Israel selbst vorgeworfen – im israelischen Parlament, auch von harten Zionisten. Netanjahu hatte nun gemeint Hitler wollte die Juden gar nicht vernichten, das hätten nur die Araber dem Dolf eingeredet. Erst Araber hätten Hitler auf die Idee gebracht. Der Haupt-Holo-Erfinder sei ein Verwandter von Arafat gewesen.

Siehe: https://www.welt.de/kultur/article147877905/Was-ein-Araber-hat-sich-den-Holocaust-ausgedacht.html

Das ist nun keine echte „Holo-Leugung“, sondern bei der SS soll es sich demnach um „Hiwis“ der arabischen Weltverschwörung gehandelt haben. Hat Hitler aber nach dieser Verschwörungstheorie alles nur aus dem Koran? Vielleicht stammt ja der NS dann auch in Wahrheit aus dem Talmud? Wer weiß? Könnten nun zumindest Araber behaupten!
Israels-Poltik ist aber für verrückte Holo-„Thesen“ bekannt. Die „orthodoxe“ Schas-Partei, die oft Minister stellt, auch mit Bibi, hatte behauptet die Judenvernichtung sei „gerechtfertigt“ gewesen, als „Strafe Gottes“ für säkularisierte Juden. Hitler und Himmler seien dann so etwas wie „Richter Jahwes“ auf „unergründlichen Wegen“.

Ein Strafgesetz gegen Holocaust-Leugung gibt es in Israel nicht. Wie auch? Wenn Minister sogar das Töten von Glaubensgenossen als „gerechtfertigt“ bezeichnen? Nach dieser steilen israelischen Minister-These wäre es nun „gut“ gewesen, wenn ein SS-Kommando die Mehrheit der damals existenten deutschen Juden umballert. Eine solche Meinungsäußerung wäre nun in den meisten Staaten der Welt strafbar, aber nicht in Israel, da man es ja damit zum Minister bringen kann.

So gibt es in Israel auch israelische „Neonazis“ – Juden – , die Hitler verehren und Synagogen mi SS-Runen und HK-Fahnen vollschmieren. Die Szene soll bis zu 1000 Personen umfassen – hochgrechnet auf die Bevölkerung wären das mehr als in der BRD. Das ist aber schon absurd! Demnach gäb es in Israel mehr „Hitleristen“ als in der BRD. Bei jenen handelt es sich nun aber um Juden.

Wichtig ist dies aber nicht! Zumindest nicht wirklich. Etwas bedeutender könnte es sein, das Rechtspopuplisten meinen Israel sei so was wie ein „Schutzschild“ gegen den „Islamismus“. Das ist nun eher wie bei Broder ein „Witz“, weil Israel nachweislich Jihadisten unterstützte – von Waffenlieferungen an den IS bis zu israelischen Krankenhilfe für Al Kaida (Al Nusra). Was so wäre als würde man behaupten, die Saudis seien die Vorkämpfer des Feminismus. Falls also Riad für Fraunrechte steht, dann auch israel für“ Antiislamismus“.

Israel handelt nach logischen eigenen Interessen und nicht ganz nach „Ideologie“. So das man gegen eher gemäßigte Islamisten ist – Hezbollah, Iran und Hamas – aber die ganz radikalen von IS, Al Nusra und Konsorten eher „supportet“. Ganz einfach weil letzteres im eigenen „Interesse“ sein mag – kurzweilig.

Bei AfD, Pegida bis Strache-FPÖ fungiert Israel als „Anti-Islam-Schutzschild“, was absurd ist. Israel agiert vor allem gegen den Iran und die Hezbollah sowie gegen das säkular-nationale Syrien, aber nicht gegen Salafisten, Wahabiten und Kopf-Abschneider. So hat Israel keine Luftangriffe gegen Jihadisten geflogen, sondern gegen die säkulare Regierung Syriens und die Hezbollah – die mit den Christen im Libanon verbündet ist. Die von Rechtspopulisten verurteilte „böse“ Hezbollah hat was getan?

Die Hezbollah rückte in Syrien in Gebiete ein, die christlich geprägt waren und befreite christliche Dörfer und Kleinstädte von Jihadisten – die von Israel unterstützt wurden. Was will AfD und FPÖ der Hezbollah vorwerfen? Das man in die von Jihadisten befreiten Dörfer unter anderem mit Christenkreuzen einrückte? Das man „Ali, Jesus“ rief?

Strache, Mölzer und Konsorten haben zum Krieg gegeh Libyien getrommelt über „Menschenrechte“, sich 2012 offen mit der „syrischen Opposition“ getroffen, die bei einem Treffen in Wien mit der FPÖ verkündete. diese sei die „eindeutigste“ Partei in Österreich. Strache hatte noch 2015 im Nationalrat für eine „Flugverbotszone“ über Syrien getrommelt – was dies bedeutet wird man aus Libyien wissen. Dem „Jörg“ kann man vieles zurecht vorwerfen – aber diese Linie kaum – eher war jener Pro-Saddam, Gaddafi und Sonstige.

Siehe: https://www.amazon.de/Gast-bei-Saddam-Reich-B%C3%B6sen/dp/3850521605/ref=sr_1_8?s=books&ie=UTF8&qid=1520900174&sr=1-8&keywords=J%C3%B6rg+Haider

Netanjahu und anderen Zionisten geht es darum den persischen Iran eine „Holocaust-Absicht“ zu unterstellen. Hitler regiert den Iran – zumindest nach zionistischer Sicht. Das ist aber auch eine „Holocaust-Leugnung“, den was soll das für ein „Holocaust“ sein, in dem im Iran keine Juden verfolgt oder gar vernichtet werden? So das es selbst „Menschenrechtsgruppen“ schwer fällt besondere „Diskrimierungen“ der iranischen Juden zu entdecken.

Verfasser: Sozrev

Kommentiere oder hinterlasse ein Trackback: Trackback-URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: